Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wario Blast Featuring Bomberman: Wario böllert rum - Leser-Test von Corlagon

    Wario Blast Featuring Bomberman: Wario böllert rum - Leser-Test von Corlagon Ursprünglich wurde Wario als Rivale von Mario kreiert, doch schon bald begann Nintendo, ihm seine eigenen Spin-Off-Titel zu verpassen. Und so kam es 1994 zu einem Crossover mit der Erfolgsserie von Hudson Soft: Bomberman, alias Dynablaster. Wario Blast featuring Bomberman ist jedoch nicht, wie der Titel andeutet, ein Wario-Spiel mit Bomberman als Gaststar, sondern umgekehrt. Meines Wissens trug das japanische Original den Titel Bomberman GB, während Wario erst für die Veröffentlichungen im Westen hinzugefügt wurde.

    Die Story ist simpel: Wario gelangt durch ein Dimensionsportal in die Welt von Bomberman und will sie plündern und die Bewohner für seine eigene Armee rekrutieren. Bomberman und seine Kollegen lassen sich das natürlich nicht gefallen.

    Wario Blast ist eigentlich nichts anderes als ein typisches Bomberman - allerdings ein ziemlich primitives. Ihr lauft in der Vogelperspektive zwischen lauter zufällig plazierten Blöcken herum und legt Bomben. Diese explodieren nach kurzer Zeit, verschießen praktisch Feuerstrahlen in alle vier Richtungen, die sowohl besagte Blöcke vernichten können als auch Euren Kontrahenten, und genau das ist auch das Ziel des Spiels. In manchen Blöcken sind Gegenstände, sogenannte Panels verborgen, von denen es drei Sorten gibt: Bomben erlauben es Euch, mehrere Bomben gleichzeitig zu legen, Feuer erhöht ihre Reichweite. Schädel verpassen Euch eine von drei zufälligen Krankheiten: Ihr werdet verlangsamt, Eure Bombenstärke wird wieder auf das Minimum reduziert, oder Ihr könnt überhaupt keine Bomben mehr legen. Die Krankheiten sind ansteckend und lassen sich somit auch auf Gegner übertragen, nach einer gewissen Zeit verschwinden sie automatisch. Insgesamt ist die Sache recht spaßig; da Bomben sich auch gegenseitig auslösen können und nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden, müßt Ihr schon aufpassen, Euch nicht versehentlich selbst in die Luft zu jagen (vor allem wenn Ihr viele Feuersymbole gesammelt habt), oder auch plötzlich in einer Ecke festzusitzen.

    Ihr könnt Euch aussuchen, ob Ihr als Wario oder als Bomberman spielen wollt, was spielerisch jedoch keinerlei Unterschied macht. Als Wario müßt Ihr gegen Bomberman und seine Kollegen antreten, als Bomberman gegen Wario und seine Doppelgänger. Das Spiel umfaßt acht Welten; im ersten Level jeder Welt tretet Ihr gegen einen Gegner an, im zweiten gegen zwei und im dritten gegen drei, wobei Ihr jeden Level zweimal gewinnen müßt, um in den nächsten zu gelangen (ich vermute, daß es in der ursprünglichen Story um ein Turnier ging, der Super-Game-Boy-Rahmen stellt das Publikum dar). Leider unterscheiden sich die Gegner in jedem Level kaum oder gar nicht voneinander; außerdem sind sie recht dumm; zu gut durften sie natürlich auch nicht sein, mehrere Schwierigkeitsgrade wären aber eine gute Idee gewesen.
    Nach den drei Leveln wartet dann ein großes Boßmonster auf Euch (um wenigstens etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen), das in der Regel nur in bestimmten Momenten verwundbar ist. Von besiegten Endgegnern erhaltet Ihr dann meistens eine permanente Zusatzfähigkeit, z. B. Bomben durch die Gegend kicken oder die Gegner umrennen. Davon abgesehen variiert das Spielprinzip je nach Welt noch etwas, so explodieren die Bomben in bestimmten Welten schneller als sonst, es gibt auch Pfeilfelder, die gekickte Bomben umleiten, so daß Ihr die Gegner hinterrücks mit Euren Sprengkörpern angreifen könnt, oder sie postwendend wieder zurückerhaltet. Mit einem Paßwortsystem könnt Ihr direkt in jeden beliebigen Level einsteigen.

    Ein Mehrspielermodus ist auch vorhanden, allerdings nur, wenn Ihr auf einem Super Game Boy spielt (was die Arena wiederum auf einen Bildschirm beschränkt). Bis zu vier Spieler (wenn Ihr genügend Controller und bei mehr als zwei einen entsprechenden Adapter habt) können sich dann gegenseitig in die Luft jagen. Alle acht Welten stehen zur Auswahl, und Ihr könnt wahlweise mit Spezialtechniken spielen oder ohne (einzeln auswählen lassen sie sich leider nicht).

    Insgesamt ist Wario Blast eine unterhaltsame, jedoch nicht herausragende Bomberman-Variante. Wer schon andere Teile im Mehrspielermodus gespielt hat, wird wissen, wie chaotisch es hier zugehen kann. Schade nur, daß der Umfang des Spiels recht gering ist und kaum Abwechslung geboten wird.

    Negative Aspekte:
    geringer Umfang, Mehrspielermodus nur am Super Game Boy verfügbar, recht monoton

    Positive Aspekte:
    spaßiges Bomberman-Gameplay

    Infos zur Spielzeit:
    Corlagon hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Wario Blast Featuring Bomberman

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Corlagon
    8.8
    Multiplayer
    8.8
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Bewerte dieses Spiel!
  • Wario Blast Featuring Bomberman
    Wario Blast Featuring Bomberman
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Hudson Soft
    Release
    1995
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003584
Wario Blast Featuring Bomberman
Wario Blast Featuring Bomberman: Wario böllert rum - Leser-Test von Corlagon
http://www.gamezone.de/Wario-Blast-Featuring-Bomberman-Classic-41799/Lesertests/Wario-Blast-Featuring-Bomberman-Wario-boellert-rum-Leser-Test-von-Corlagon-1003584/
14.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/02/warioblast_1_.jpg
lesertests