Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Way of the Samurai 2: I Samurai - Leser-Test von Leitwolf

    Way of the Samurai 2: I Samurai - Leser-Test von Leitwolf Solltet ihr folgende Situation kennen, so seid ihr hier definitiv richtig gelandet: "Euer Protagonist schlägt sich durch wahre Armeen von Monstern und landet dann aufgrund einer Fehlentscheidung im Kerker/Gefängnis. Das führt wohl nicht selten zu Weißglut unter Spielern. Doch mit solchen zweitklassigen Helden könnte nun Schluss sein, denn bei Acquire's Samurai-Schlachtfest "Way of the Samurai 2" seid ihr der Held, und entscheidet was zu tun ist. Kenner des Vorgängers, welcher noch von Eidos vertrieben wurde, wissen sofort bescheid: In Japan herrscht Unruhe, und ihr müsst für Recht und Ordnung (oder Chaos) sorgen. Ihr schlüpft in die Rolle eines abgebrannten Samurai, der auf seinem Streifzug durch Japan in dem Dorf "Amahara" eine kurze Pause einlegt. Doch wie es nicht anders sein kann, überschlagen sich die Ereignisse und ihr geratet mitten in einen wild wütenden Krieg zwischen Verbrechern und "Gesetzeshütern". Wie schon erwähnt, ist das besondere an "Way of the Samurai 2"
    die Möglichkeit, an jedem für die Story wichtigen Punkt zu entscheiden wie ihr weitermacht.

    Die Story von "Way of the Samurai 2" ist zwar genauso klischeehaft wie angestaubt, aber das soll uns nicht stören. In der Stadt Amahara tobt ein Krieg zwischen der gefürchteten Aoto-Bande und den Magistraten, welche so gesehen eine Möchtegernpolizeistaffel darstellen. Ihr könnt euch entweder auf eine der beiden Seiten schlagen, neutral handeln, oder einfach die Stadt verlassen. Aber da ihr nur alle Informationen erhaltet, wenn ihr alle Wege geht, ist es strengstens empfohlen alle Lösungswege zu finden. Obendrein werdet ihr für mehrmaliges durchspielen mit Boni in Form von Waffen oder Kleidung belohnt. Je nachdem wie gut ihr euch auf eurem Weg durch Amahara geschlagen habt, gibt es eine entsprechende Bewertung mitsamt Punkten. Die reicht von Schläger bis Meister.

    Doch bevor der ganze Spaß überhaupt erst einmal losgehen kann, müsst ihr einen Charakter erstellen.
    Zwar dürft ihr nicht im RPG-Stile Charakterpunkte verteilen, aber dafür könnt ihr das Aussehen und die Ausrüstung eures Charakters bestimmen. Zu beginn des Spiels müsst ihr euch noch mit einem einzigen Schweert zufriedengeben, aber im Verlauf des Spiels werdet ihr insgesamt ein enormes Spektrum an Schwertern zu sehen bekommen. Sage und schreibe 100 Schwerter warten nur darauf gefunden zu werden. Meistens müsst ihr das Schwert erst seinem Besitzer abluchsen, und dann aufsammeln.
    Euer Schützling kann aber nur maximal drei Schwerter mit sich herumtragen. Entweder ihr verschleudert alle Schwerter, die euch nicht gefallen, oder ihr greift auf den sehr nützlichen Schwertsafe zurück. Befindet ihr euch auf der Stadtkarte, könnt ihr unter dem Menüpunkt Schwertsafe gleichnamigen aufrufen und dort anfangs noch 20 Schwerter ansammeln. Diese Schwerter können dann auch von neuen Charakteren verwendete werden. Es gibt übrigens auch noch einen Itemsafe, der genauso funktioniert.
    Wenn ihr Items ergattern wollt, dann müsst ihr Geld sammeln, und wenn ihr Geld sammeln wollt, müsst ihr Aufträge erledigen. Diese sind jedoch extrem zeitabhängig. Je nach Tageszeit bekommt ihr andere Aufträge. Allerdings solltet ihr möglichst auf Zack sein, denn wenn die Aufträge nicht binnen einer Tageszeit erledigt werden, gibt es kein Geld. Das Zeitsystem läuft so ab: Euer Aufenthalt in Amahara ist auf 9 Tage begrenzt. Jeder Tag ist in 5 Tageszeiten aufgeteilt. Die Tageszeit hat auch Auswirkungen
    auf das Spiel, so haben nachts alle Läden geschlossen und nur miese Gauner wandeln auf den Straßen, während tagsüber die Straßen mit bunten Schilder gespickt sind, und das Volk fröhlich durch die Straßen watschelt. Eine sehr wichtige Rolle spielt euer Ansehen. wenn ihr zum Beispiel gerne mal Kinder piesackt, oder Gesetzeshüter vermöbelt, dann werdet ihr nicht mehr in Geschäfte reingelassen, oder auf offener Straße von Mitbürgern zu einem Schwertkampf gefordert
    Möglicherweise könnt euer Anfangsschwert zu schwach sein, und deshalb müsst ihr stets nach stärkeren Ausschau halten.
    Aber um erst einmal an solche Schwerter zu kommen, müsst ihr jede Menge Wänste aufschlitzen.
    Glücklicherweise ist das Kampfsystem von "Way of the Samurai 2" sehr unterhaltsam und spaßig gelungen. Anfangs könnt ihr mit eurem Schwert allenfalls mal Blumen stutzen, aber je länger ihr mit einem Schwert kämpft, desto mehr Erfahrung sammelt ihr und lernt mit der Zeit eure Angriffe zu schlagfertigen Kombos zu verbinden. Sehr löblich: Beinahe jedes Schwert hat einen eigenen Kampfstil und somit auch eine eigene Palette an Moves. Ihr müsst aber nicht nur mit Schwertern kämpfen. Wer mag, kann auch einen groben Hammer schwingen. Habt ihr euch für ein Schwert entschieden, könnt ihr es auch gegen ein kleines Entgeld in der Schmiede verbessern. Allerdings könnt ihr das Schwert nur begrenzt verbessern. Entweder ihr verbessert den Angriff/die Verteidigung, oder aber die Haltbarkeit. Die Haltbarkeit ist mitunter das wichtigste in längen Kämpfen.
    Euer Schwer hält nur einer begrenzten Anzahl von Schlägen stand und könnte unter extremen Schwertschlägen auch zerbersten. Den Stand eures Schwertes könnt ihr jederzeit am unteren Bildschirmrand verfolgen. Jedoch wird das Kampfsystem nach dem ersten Durchspielen sehr durchschaubar. Das Erfolgsrezept geht immer auf: Ihr wartet auf den Angriff eures Gegners, pariert selbigen und setzt dann zum Gegenangriff an. Solltet ihr dennoch mal das zeitliche segnen, so könnt ihr im Gegensatz zum Vorgänger einen vorher angelegten Spielstand laden. Ihr könnt aber nur auf der Stadtkarte speichern.
    Ein harter Tag geht ja bekannterweise in den Rücken und schlaucht ordentlich. Nicht anders in "Way of the Samurai 2", denn nach Ablauf jeder Tagszeit verliert ihr einen EP. Solltet ihr einmal keine Ep mehr haben, bricht euer Charakter zusammen und ihr verpennt einen Tag. Um so etwas vorzubeugen, solltet
    ihr regelmäßig in einem der Lokalen Kneipen einen hinter die Binde kippen, oder aber einfach mal zuhause aufs Ohr legen.

  • Way of the Samurai 2
    Way of the Samurai 2
    Release
    19.05.2004
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000368
Way of the Samurai 2
Way of the Samurai 2: I Samurai - Leser-Test von Leitwolf
http://www.gamezone.de/Way-of-the-Samurai-2-Spiel-41978/Lesertests/Way-of-the-Samurai-2-I-Samurai-Leser-Test-von-Leitwolf-1000368/
29.07.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/b_002.jpg
lesertests