Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wii Play im Gamezone-Test

    Kann es Wii Play mit der Spaßgranate Wii Sports aufnehmen oder stellt es sich eher als Tutorial für die Wii-Remote dar?

    Nintendo hat mit der Wii bewiesen, dass sie noch immer zu den ganz Großen gehören, denn eine solche Idee schüttelt man sich nicht mal eben aus dem Ärmel. Mit der ungewöhnlichen Art zu steuern, gelang es ein neues Spielgefühl zu vermitteln. Doch wie das mit neuen Dingen so ist, muss man sich natürlich erst daran gewöhnen. Wer kann sich nicht daran erinnern, wie unglaublich schwer es einem anfangs fiel, den pummeligen Klempner in Super Mario 64 über eine schmale Brücke zu bewegen? Man war schlichtweg nicht vertraut mit dieser dreidimensionalen Steuerung. Um den Spieler möglichst leicht an das neue Gerät zu gewöhnen, wird der Konsole "Wii Sports" beigelegt. Ein netter Einstieg, und um sich mit der Wii-Remote richtig vertraut zu machen, gibt es "Wii Play". Doch taugt der Titel nur als Wii-Remote Tutorial oder auch zu mehr als nur das?

    Neun kurzweilige Minigames

    "Wii Play" stellt eine kleine Sammlung verschiedener Minigames dar, die euch zeigen sollen, was mit der Wii-Remote alles möglich ist. Jedes der insgesamt neun Spiele hat seinen eigenen Schwerpunkt und wird durch unterschiedliche Handbewegungen gesteuert. Zu Beginn steht euch nur das erste Spiel zur Auswahl. Sobald ihr es gemeistert habt, wird das nächste freigeschalten. Wenn erst einmal alle Minigames erfolgreich bestritten wurden, könnt ihr auf Medaillenjagd gehen. Für besonders gute Leistungen erhaltet ihr die Goldmedaille. Das motiviert zusätzlich ein wenig, stellt aber nun keine Motivationsgranate dar. Als kleines Feature ist es euch möglich mit eurem eigenen Mii zu spielen. Miis sind die Figuren, die ihr selbst erstellt und so gut es geht nach eurem Ebenbild gestaltet. Alle Erfolge und Goldmedaillen werden auf dem Mii gespeichert, mit dem ihr sie erlangt habt. Doch nun die Minispiele im Einzelnen, die allesamt auch zu zweit (nicht zu viert!) gespielt werden können:

    1. Schützenfest

    Wii Play Wii Play In diesem Spiel lernt man das Zielen mit der Wii-Fernbedienung. Es erinnert ein wenig an den Klassiker "Duck Hunt" (NES), denn man hält die Wii-Remote wie eine Lightgun und bewegt ein kleines Fadenkreuz, indem man sie einfach auf den Bildschirm richtet und hin und her schwenkt und dabei Ziele anvisiert. Mittels Druck auf A oder B wird geschossen. Zertrümmert Zielscheiben, Dosen, Enten und sogar Ufos, um möglichst viele Punkte zu ergattern. Wenn lückenlose Trefferketten gelandet werden, gibt's Bonuspunkte. Ein witziges Spiel, das zu zweit aber etwas unübersichtlich wird.

    2. Mii-Gewimmel

    Wii Play Wii Play Das Mii-Gewimmel ist nichts für Actionfreunde. Hier geht's eher gemütlich zu, da ihr lediglich genau hinschauen müsst. Ihr seht eine Gruppe von Miis (euere selbst kreierten eingeschlossen) und sollt auf ein bestimmtes Merkmal achten, das vorgegeben wird. Beispielsweise die Person, die sich am schnellsten bewegt oder zwei gleiche Miis. Findet ihr das gesuchte Mii, zielt ihr wie beim "Schützenfest" mit der Wii-Remote darauf und drückt den A-Button. Sofern eure Wahl richtig war, bekommt ihr zusätzliche Zeit geschenkt. Euer Ziel ist es also, in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Miis zu finden. Spielt ihr zu zweit, geht es darum wer das gesuchte Mii als erstes findet. Nette Idee, aber leider ein bisschen langweilig.

    3. Tischtennis

    Wii Play Wii Play Was Tischtennis ist, muss an dieser Stelle wohl kaum erläutert werden. Wie das Ganze auf der Wii funktioniert hingegen schon. Mit der Wii-Remote bewegt ihr euren Tischtennisschläger nach links, recht, oben und unten. Je nachdem was für eine Handbewegung ihr macht. Euer Gegenspieler schlägt den Ball übers Netz und ihr müsst logischerweise mit eurem Schläger genau dahin, wo der Ball auf eurer Seite aufspringt. Geschlagen wird dann automatisch. Ihr müsst nur darauf achten, dass der Schläger an der richtigen Stelle ist. Das wird mit der Zeit ziemlich stressig, da es ab und an sehr schnell hin und her geht. Zu zweit ist es wesentlich spaßiger, aber etwas zu simpel, um sich ewig damit zu beschäftigen.

    4. Mii-Posenspiel

    Wii Play Wii Play Im Mii-Posenspiel kommt zum ersten Mal die Neigefunktion der Wii-Remote zum Einsatz. Auf dem Bildschirm seht ihr euer Mii, das ihr mit der Wii-Remote in alle Richtungen bewegen könnt. Das Besondere ist nun aber die Möglichkeit euer kleines Männchen zu drehen. Wenn ihr die Wii-Fernbedienung wie einen Schlüssel nach links oder rechts dreht, dann dreht sich auch euer Männlein, so dass es beispielsweise auf dem Kopf steht. Mittels A und B könnt ihr nun die Pose des Mii verändern. Es gibt drei verschiedene Posen: Arme am Körper anliegend, Hampelmann oder Ägypter. Es tauchen Blasen auf, in der ihr die Silhouetten einer der drei Posen erkennen könnt. Bringt euer Mii in die entsprechende Stellung und bewegt es dann in die Blase. Im Verlauf des Spiels kommen die Blasen immer schneller und stehen auch mal auf dem Kopf. Euer Ziel ist es, das Mii in die passende Blase zu befördern, bevor diese den unteren Bildschirmrand erreicht. Hier wird einiges von euch abverlangt. Um den Umgang mit der Wii-Remote zu lernen ist dieses Minispiel daher prima geeignet, der Spaßfaktor bleibt jedoch schon nach kurzer Zeit ein wenig auf der Strecke.

    5. Laser-Hockey

    Wii Play Wii Play Viele kennen Laser-Hockey aus Spielhallen. Dort stehen diese Tische häufig herum. Man hat einen Schläger (wenn man es mal so nennen mag) und muss versuchen einen Puck ins gegnerische Tor zu befördern und sein eigenes sauber zu halten. In "Wii Play" läuft das nicht anders. Mittels Wii-Fernbedienung wird euer Schläger auf dem Bildschirm bewegt, neigt ihr die Wii-Remote, neigt sich auch der Schläger. Je nachdem in welchem Winkel der Puck auf den Schläger trifft, wird er in verschiedene Himmelsrichtungen geschleudert. Die Steuerung ist hierbei sehr sensibel. Bei zu schnellen Bewegungen wird es sehr chaotisch und hektisch. Dieses Spiel macht aber besonders zu zweit unheimlich Laune. Keines der neun Minispiele in "Wii Play" ist darauf ausgelegt stundenlang zu fesseln, doch an Laser-Hockey kann man mit Freunden schon mal eine Weile hängen bleiben.

    6. Billard

    Wii Play Wii Play Neben eher ausgeflippten Spielen ist aber auch das ganz klassische Billard mit dabei. Richtet die Wii-Remote zunächst auf den virtuellen Billard-Tisch. Während der B-Knopf gedrückt wird, kann durch Handbewegungen die Richtung bestimmt werden, in die man die weiße Kugel stoßen möchte. Nun zielt man wie mit einem Laserpointer auf die weiße Kugel. Auf ihr erscheint ein kleiner roter Punkt. Dieser stellt die Stelle dar, an der sie gleich mit dem Queue (Billard-Stock) getroffen wird. Jetzt muss der B-Knopf gedrückt gehalten werden. Die Wii-Fernbedienung soll nun einen Queue simulieren, also wird sie wie beim echten Billard nach hinten gezogen und sogleich wuchtig nach vorne gestoßen. Da rollen auch schon die Kugeln. Was soll man zu diesem Spiel sagen? Es ist Billard, wie es jeder kennt und mag (oder auch nicht). Die Umsetzung auf die Wii-Remote ist zwar gut gelungen, aber es ist dennoch nicht mit dem "echten" Billard gleichzusetzen. Billard-Fans könnten hier aber trotzdem eine ganze Weile beschäftigt sein.

    7. Angeln

    Wii Play Wii Play Wie der Name schon sagt wird hier geangelt. Haltet die Wii-Fernbedienung wie eine Angel ins Wasser. Sobald ein Fisch anbeißt, muss sie mit einer schnellen Handbewegung nach oben aus dem Wasser gezogen werden. Ein ganz bestimmter Fisch ist immer der große Favorit, welcher Bonuspunkte bringt, sofern er gefangen wird. Schaut also darauf, wer gerade Favorit ist und fangt möglichst diesen. Doch Vorsicht! Es gibt auch Fische, die euch Minuspunkte bescheren. Wie viele Fische könnt ihr innerhalb des Zeitlimits fangen? Meiner Einschätzung nach eines der langweiligsten Minigames von "Wii Play". Wie man auf der Wii angeln interessant gestalten kann, hat Zelda bereits bewiesen. Dort macht es wesentlich mehr Spaß.

    8. Wilde Kuh

    Wii Play Wii Play Auf dem Rücken einer Kuh ist es eure Aufgabe möglichst schnell das Ziel zu erreichen und unterwegs viele Vogelscheuchen über den Haufen zu rennen. Wilde Kuh ist das einzige Spiel in dem ihr die Wii-Remote nicht auf herkömmliche Art und Weise halten müsst, sondern quer wie ein Lenkrad. Wird sie nach vorne geneigt, beschleunigt die Kuh, nach hinten wird sie langsamer. Neigt man die Wii-Fernbedienung nach links oder recht, dann rennt euer Wiederkäuer in genau diese Richtung. Hin und wieder gibt es auch kleine Hindernisse. Um darüber springen zu können, muss die Wii-Remote schnell angehoben werden. Wird eine komplette Reihe Vogelscheuchen umgerannt, bekommt man Bonuspunkte. Zu zweit kann dieses lustige Minigame für so manche Lacher sorgen.

    9. Panzerkiste

    Wii Play Wii Play Panzerkiste ist eines der etwas komplizierteren Spiele in der Sammlung. Es ist auch das einzige wofür man zusätzlich ein Nunchuck anschließen muss. Ok, es ist kein Muss, aber es ist schwer zu empfehlen. Damit wird nämlich euer kleiner Panzer gesteuert. Auf dem Spielfeld gibt es aber auch feindliche Panzer, die versuchen euch abzuschießen. Um das zu verhindern, müsst ihr ihnen zuvorkommen. Die B-Taste löst einen Schuss aus und mittels A werden Minen gelegt, die nach einer gewissen Zeit explodieren. Die Kanonengeschosse prallen an Wänden ab, so dass man diese taktisch als Banden nutzen kann. Ähnlich wie auch beim Billard, nur dass euer Geschoss lediglich ein einziges Mal abprallen kann, bevor es kaputt geht. Um die Zielrichtung euerer Kanone zu bestimmen, wird ein kleines Fadenkreuz eingeblendet, das durch die Wii-Remote bewegt werden kann. Wenn man ohne Nunchuck spielt, muss man zum Steuern das Digi-Kreuz auf der Wii-Remote nutzen. Das ist ungeschickt, weil man mit ihr bereits zielt. Zu zweit sollten also lieber beide Spieler auch über eigene Nunchucks verfügen. Allerdings ist Panzerkiste eines der wenigen Minigames, das auch alleine viel Spaß macht.

  • Wii Play
    Wii Play
    Publisher
    Nintendo
    Release
    08.12.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991125
Wii Play
Wii Play im Gamezone-Test
Kann es Wii Play mit der Spaßgranate Wii Sports aufnehmen oder stellt es sich eher als Tutorial für die Wii-Remote dar?
http://www.gamezone.de/Wii-Play-Spiel-42328/Tests/Wii-Play-im-Gamezone-Test-991125/
02.01.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/01/3_Screenshot_Wii_Play_shoot.jpg
tests