Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wild Metal Country: Gratis Panzerschlachten von Rockstar Games - Leser-Test von Vincent Vega

    Wild Metal Country: Gratis Panzerschlachten von Rockstar Games - Leser-Test von Vincent Vega Rockstar Games bieten im Moment drei ihrer Spiele Klassiker auf ihrer Homepage (www.Rockstargames.com) zum gratis Download an. Zur Auswahl stehen GTA, GTA2 und Wild Metal Country.
    Grund genug, letzteres einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Das Spielprinzip:
    In "Wild Metal Country" steuert man einen futuristischen Panzer über ein zerklüftetes Gelände. Man startet von einer Teleporterstation aus ins Kampfgeschehen. Ziel des ganzen ist es, verschiedenfarbige Items einzusammeln, damit sich der Ausgang, ebenfalls ein Teleporter, öffnet. Dabei muss man sich mit diversen Waffen, die von verbündeten Hubschraubern abgeworfen werden, gegen eine Vielzahl von gegnerischen Panzern und Geschütztürmen und gegen die eigenwillige Steuerung des eigenen Vehikels zur Wehr setzen.

    Die Steuerung:
    Gesteuert wird der Panzer ausschliesslich mit der Tastatur. Klingt simpel, ist es aber bei weitem nicht. Denn Rockstar Games hat konsequent die Steuerung eines echten Panzers in das Spiel integriert. So reicht es nicht, nach rechts zu lenken, um nach rechts zu fahren, sondern man muss hierbei auch die rechte Kette des Panzers stoppen, oder, für besonders enge Kurven, sogar rückwärts laufen lassen.
    In der Praxis sieht das ganze folgendermaßen aus: die Steuerung für die Ketten befinden sich auf der numerischen Tastatur (Nummernblock). Die Tasten "5" und "6" bewegen jeweils die rechte oder die linke Kette nach vorne, während die Tasten "2" und "3" die Ketten rückwärts laufen lassen. Will man enfach geradeaus fahren, muss man folglich die Tasten "5" und "6" gleichzeitig bedienen, will man nach rechts lenken, muss man die Taste "6" loslassen oder gleichzeitig die "3" betätigen, um einen engeren Kurvenradius zu erreichen.
    Zum Abfeuern der Kanone dient die Leertaste, wobei die Kanone umso weiter schießt, wenn man die Leertaste länger gedrückt hält.
    Das ganze klingt nicht nur kompliziert, das ist es auch. Und dementsprechend dämpft die Steuerung auch den flüssigen Ablauf des Spiels und somit auch den Spielspaß

    Die Missionen:
    Die Missionen laufen alle nach dem oben geschilderten Prinzip ab. Das sorgt nicht für sonderlich viel Abwechslung oder Motivation, sondern lässt das Spiel allenfalls zu einer netten kleinen Ballerei für zwischendurch verkommen.

    Die Grafik:
    Die Grafik von Wild Metal Country ist okay. Zwar kann man hier nicht das Grafikfeuerwerk der Superlative erwarten, aber das liegt am Alter des Spiels und nicht an den Fähigkeiten der Entwickler. Die Landschaften bestehen aus mehreren Bergen mit, sich durch diese schlängelnden, Schluchten. Die Arenen sind alle auch einigermaßen groß, was natürlich zu Frustmomenten führen kann, wenn man trotz eingeblendeter Karte, einen der notwendigen Schlüssel vergessen hat und dieser am anderen Ende der Karte liegt.

    Mangelnde Standfestigkeit:
    Die Panzer der Zukunft scheinen nicht mehr die Geländetauglichen Fahrzeuge von heute zu sein. Die Panzer in Wild Metal Country haben oftmals Probleme mit den vorhandenen Steigungen, oder sie fallen bei Feindbeschuss oder unvorsichtiger Fahrweise einfach auf die Seite, oder noch schlimmer, aufs Dach. Insgesamt wirken die Panzer nicht wie bedrohliche Stahlboliden sondern vielmehr wie ferngesteuerte Autos. Sie springen über kleinere Hindernisse als wenn sie nichts wiegen würden oder werden von Treffern einfach umgeworfen.

    Fazit:
    Wild Metal Country ist definitiv nicht das Highlight von Rockstar Games. Zwar muss man das inzwischen fortgeschrittene Alter des Titels auch berücksichtigen, allerdings war damals auch schon mehr drin. Grafisch gibt es nichts zu meckern, auch das Spielprinzip an sich könnte für Unterhaltung sorgen, aber Rockstar Games ist sich mit der verkorksten, wenn auch realistischen, Steuerung selber in die Parade gefahren. Da das Spiel gratis zum Download angeboten wird kann jeder unbeheligt mal einen Blick riskieren, sollte aber kein Meisterwerk erwarten.

    Negative Aspekte:
    schlechte und zu komplizierte Steuerung, eintönig

    Positive Aspekte:
    Landschaften und Arenen ganz okay, Ballerei für zwischendurch

    Infos zur Spielzeit:
    Vincent Vega hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Wild Metal Country

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Vincent Vega
    5.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    3/10
    Sound
    6/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003076
Wild Metal Country
Wild Metal Country: Gratis Panzerschlachten von Rockstar Games - Leser-Test von Vincent Vega
http://www.gamezone.de/Wild-Metal-Country-Spiel-42403/Lesertests/Wild-Metal-Country-Gratis-Panzerschlachten-von-Rockstar-Games-Leser-Test-von-Vincent-Vega-1003076/
18.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests