Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wiley's Wire Way: Total verboingt im Gamezone-Test

    Gratulation, mit diesem Titel ist Konami ein kleines Meisterwerk gelungen!

    Die Genre Jump'n Run als auch Geschicklichkeit / Puzzle sind sehr häufig anzutreffende Vertreter ihre Zunft. Vorzugsweise auf den Nintendo Geräten zu Hause, hat der Spieler die Qual der Wahl und nicht selten stellt man sich die Frage, ob man nicht das eine mit den anderen verbinden kann. Scheinbar ist das möglich, denn Konami hat den Versuch gewagt und mit "Wiley's Wire Way: Total verboingt" eine witzige Jump'n Run Idee geschaffen, die sich nur mit dem Element der Geschicklichkeit lösen lässt.

    Alles Gute kommt von oben ...

    Wiley's Wire Way: Total verboingt Wiley's Wire Way: Total verboingt .. und das Böse leider auch, dass sich in Gestalt einer Alien-Gang in Richtung Erde aufgemacht hat, um eine seltene, kostbare Energie namens ELAN zu beschaffen. Das die Aliens sicher nichts ehrenvolles mit der Substanz vorhaben, scheint auf der Hand zu liegen. Aus diesem Grund haben sich die beiden Freunde Wiley und ReFresh zusammen getan und heften sich an die Fersen der Aliens. Dabei ist Wiley der agierende Held, während ReFresh euch mit Informationen sowie Rat und Tat die ihr im Übrigen lesen müsst, da es keine Sprachausgabe gibt, zur Seite steht.

    Nachdem ihr mit dieser grundlegenden Information ausgestattet seid, dürft ihr die Kontrolle über Wiley übernehmen. Gesamt warten sechs unterschiedliche Welten mit wiederum 48 verschiedenen Level auf. Diese müsst ihr erfolgreich durchqueren, um so der Alien-Gang einen gewaltigen Strich durch die Rechnung zu machen.

    Spannung ist alles

    Wiley's Wire Way: Total verboingt Wiley's Wire Way: Total verboingt Während ihr mit Wiley, zumindest für den Anfang, auf dem Boden der Tatsachen euren Weg sucht, wartet ReFresh im Raumschiff irgendwo über euch schwebend. Und wer nun denkt, dass man Wiley zur fliegenden Untertassen bringen muss, der liegt mit dieser Idee genau richtig. Da Wiley sich nicht klassisch fortbewegen kann, braucht es Gummiseile, mit denen er durch die Gegend hüpfen kann. Dass der Weg nicht einfach so gerade hoch geht, liegt auf der Hand. Ergo nutzt ihr die zur Verfügung stehenden Sprungseile um einen Weg durch die verschiedenen Labyrinthe zu finden. Die Seile sind an verschiedenen Stellen auf unterschiedlicher Höhe angebracht und bedürften der Spannung, so dass Wiley dem Raumschiff näher kommt. Hört sich einfach an, stellt sich allerdings als hübsche, trickreiche Angelegenheit heraus.

    Bringt Wiley in die gewünschte Position und spannt das Seil. Sobald ihr die Spannung aufhebt in dem ihr einfach los lasst, fliegt Wiley durch die Luft, natürlich nach oben, und im besten Fall erreicht ihr ein neues Gummiband, an dem sich Wiley automatisch festhält. Nun wiederholt ihr dieses Prozedere so lange, bis ihr das Raumschiff erreicht und somit der Abschnitt als abgeschlossen gilt. Alternativ warten hier und da auch sogenannte Kurbelleinen auf euch, so dass ihr mit Wiley waagerechte Abschnitte gespickt mit Stacheln, usw. überwinden könnt. Hängt das Männchen einfach dran und dreht die Kurbel, schon ist der Gute auf der anderen Seite angekommen.

    Am seidenen Faden

    Wiley's Wire Way: Total verboingt Wiley's Wire Way: Total verboingt Keine Sorge, so banal sich das Gameplay präsentiert, so trickreich ist es in seiner Ausführung, denn das Raumschiff erreichen ist bei Weitem nicht alles was ihr tun müsst. Euer Weg zur Untertasse ist in den seltensten Fällen schnurrgerade, denn genau das Gegenteil ist der Fall. Ecken, Kurven, Höhlenbereiche und dergleichen mehr müssen von euch überwunden werden. Das erreicht ihr, in dem ihr die Richtung bestimmt, in die Wiley fliegen soll. Natürlich ist es nur eine grobe Angabe, die ihr in Form einer kleinen Anzeige spendiert bekommt. Auch die Art und Weise wie ihr das Seil spannt ist dafür verantwortlich wie weit und in welchem Bogen Wiley seinen Flug ausführen wird. Je fester ihr spannt, desto weiter wird er fliegen - allerdings kann er auf diese Weise auch sehr tief fallen, vor allem dann wenn er mit einem der vielen Bumper zusammenstößt. Die Farbe der Bumper bestimmt, in welche Richtung ihr einen zusätzlichen Schub bekommt. So gibt es extra Tempo entweder für den Flug nach oben, oder eben auch nach unten. Dabei solltet ihr stets versuchen nicht ganz auf den Boden zurück zu fallen, da ihr sonst die wichtigen Elansterne verliert, die ihr auf eurem Weg zur fliegenden Untertasse einsammeln müsst. Erst eine bestimmte Anzahl dieser Sterne garantiert euch auch, dass ReFresh mit dem Schiff auch wirklich auf euch warten wird. Schafft ihr es alle Sterne einzusammeln, eine passende Anzeige am Bildschirm gibt Aufschluss darüber, landet ihr im sogenannten Sternenfieber. Ein Symbol am unteren Bildschirmrand leuchtet auf, das ihr einfach nur berühren müsst. Damit verwandeln sich dann alle Drähte in Superdrähte. Mit denen könnt ihr Wiley schneller und noch weiter in die Luft katapultieren. Doch nutzt die Funktion weise, denn dieser Modus steht nur kurze Zeit zur Verfügung.

  • Aktuelles zu Wiley's Wire Way: Total verboingt

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992603
Wiley's Wire Way: Total verboingt
Wiley's Wire Way: Total verboingt im Gamezone-Test
Gratulation, mit diesem Titel ist Konami ein kleines Meisterwerk gelungen!
http://www.gamezone.de/Wileys-Wire-Way-Total-verboingt-Spiel-42417/Tests/Wileys-Wire-Way-Total-verboingt-im-Gamezone-Test-992603/
16.12.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/12/000155046.jpg
tests