Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Windchaser im Gamezone-Test

    Chimera Entertainment schickt sich an uns zu beweisen, dass das RTS-Genre noch genug Raum für neue Ideen bietet.

    Chimera Entertainment ist ein kleines und noch junges deutsches Studio, das mit Windchaser ein sehr ehrgeiziges Projekt auf den Markt gebracht hat. Die Rahmenbedingungen hören sich schon mal viel versprechend an, denn Windchaser ist eine Mischung aus einem Taktik-Spiel und einigen Rollenspielelementen. Hinzu kommt noch das interessante Szenario, welches sowohl an das Fantasy-Genre als auch ein wenig an den Sci-Fi-Bereich angelehnt ist. Das Ganze gibt es dann für knapp 30 Euro. Lohnt es sich?

    Die interessante Story

    Die Windchaser Die Windchaser Dreh und Angelpunkt der Geschichte von Windchaser ist der so genannte Weltenbrand, der vor 600 Jahren den großen Ahnenkrieg in einem heiligen Inferno beendete. Von den Errungenschaften der Ahnen sind nur Trümmer und Ruinen geblieben. Doch aus den Überresten bildete sich eine neue Zivilisation, eine neue Ära der Forschung, des Handels und auch der Mysterien brach an. Die gefundenen Artefakte ermöglichten den Bau fliegender Schiffe, welche die neuen Gilden als bewegliche Hauptquartiere benutzten. Denn nach wie vor führten sie das Leben von Nomaden, die dort hinzogen wo es ihnen eben am günstigsten erschien.

    Windchaser Windchaser Doch mit der Zeit entstanden wieder richtige Städte, in denen die Kunst und Kultur gedeihen konnte. Auch der religiöse Aspekt nahm einen großen Teil der Lebensplanung der Bewohner ein, welche an die Zweifaltigkeit glauben, eine Gottheit die man anbetete und fürchtete zugleich. Denn man ging davon aus, dass der Weltenbrand von der Zweifaltigkeit selbst ausgelöst wurde, quasi eine göttliche Strafe darstellte. Doch nun, 600 Jahre nach dem Weltenbrand, entsteht eine reformistische Bewegung, die sich traut die orthodoxen Regeln der Zweifaltigkeit in Frage zu stellen. Mitten in dieser Zeit des Auf- und Umbruches lebt unser Held Ioan, ein Novize auf der Suche nach einer Gilde der er sich anschließen kann. Doch bleibt er nicht lange alleine und stößt ziemlich schnell auf Shara und Caine, zwei Mitglieder der Windchaser-Gilde der sich Ioan anschließt und mit denen wir fortan die Abenteuer rund um die Windchaser erleben werden. Im Hinblick darauf ist es sehr schön zu beobachten, wie sich Ioan im Laufe des Abenteuers immer weiter entwickelt, vom naiven Greenhorn zum waschechten Helden. Die Story kann mitreißen und einige unerwartete Storywendungen gibt es auch noch, einfach mal überraschen lassen.

    RTS + RPG = Windchaser

    Windchaser Windchaser Bei Windchaser handelt es sich hauptsächlich um ein Strategiespiel, welches jedoch mit zahlreichen Rollenspielelementen gewürzt wurde. Auf den Bau von Einheiten oder Gebäuden wird komplett verzichtet. Stattdessen benutzt ihr die titelgebende Windchaser quasi als mobiles Hauptquartier, welches sich im Laufe des Spiels um viele Funktionen aufrüsten lässt. Im Inneren des fliegenden Schiffes könnt ihr allerlei Dinge tun. Es werden nicht identifizierte Gegenstände untersucht sowie Ausrüstungsgegenstände wie Heiltränke und Waffen aufbewahrt, schließlich verfügen die Helden über kein Inventar. Später dürfen zum Beispiel aus verschiedenen Zutaten auch selbst Tränke gebraut werden.

    Windchaser Windchaser Zu Beginn einer Mission ist die Spielkarte noch komplett vom schwarzen Nebel des Krieges verdeckt. Meist startet ihr dabei mit euren Haupthelden, die in einer Gruppe zusammengefasst sind. Also legt man los und erkundet die Gegend. Obwohl ihr stets eine Hauptaufgabe habt, werdet ihr im Laufe der Missionen immer wieder weitere Quests von NPCs erhalten. So muss durch Ausgrabungen Geld angeschafft werden, dann gilt es ein Gebäude vor Angreifern zu verteidigen, anschließend wird ein besonders starkes Monster besiegt oder einige Händler eskortiert. Mit der Zeit werden die mitunter teilweise riesigen Karten immer weiter aufgedeckt, bis ihr am Ende am Ziel seid.

    Windchaser Windchaser Über das Spielareal verteilt sind dabei zahlreiche Aussichtspunkte, die erobert werden sollten. Dazu muss die Kampfgruppe einen Moment lang die Stellung halten. Nicht nur, dass dadurch ein Teil der Map aufgedeckt wird, es wird außerdem ein Teil des Gebietes quasi für die Windchaser gesichert. Das Luftschiff kann sich nämlich nur durch diese Teile der Karte frei bewegen. Neben Feinden und NPC trifft ihr im Laufe des Spiels immer wieder auf Charaktere, die sich für eure Truppe rekrutieren lassen. Ihr müsst lediglich mit der Windchaser über diesen Charakter hinweg fliegen und schon ist er Teil der Mannschaft.

    Der Rollenspielteil

    Windchaser Windchaser Windchaser ist, wie bereits erwähnt, ein Mix aus Rollen- und Taktikspiel, deswegen steigen alle Kämpfer auch im Level auf. Für die Helden gilt, dass man sie quasi wie bei einem normalen RPG aufpäppeln kann, wodurch Wert wie Schaden, Gesundheit und Moral stetig ansteigen. Selbst dürft ihr jedoch keine Punkte auf die Attribute verteilen. Bei rekrutierten Einheiten gilt, dass sie schnell an ihre Levelgrenze stoßen, doch dann könnt ihr sie in einem Gebäude, von denen es einige auf der Karte verteilt gibt, zum nächstbesten Krieger ausbilden lassen. Bei unseren Haupthelden funktioniert das jedoch nicht.

    Windchaser Windchaser Auch die Windchaser lässt sich durch erledigte Aufgaben und den damit gestiegenen Ruhm weiter ausbauen, indem ihr anhand eines Techbaumes neue Fähigkeiten auswählt. So lässt sich die Schatzkammer (das Inventar) vergrößern, die Heilungsrate des Teams erhöhen oder ein Monster-Archiv bauen, in dem man die Schwächen der Gegner analysiert. So wächst die Windchaser zu einem immer mächtigeren Luftschiff. Im übrigen werdet ihr einige Gegenstände auf euren Reisen finden, die der Kampfgruppe zahlreiche Boni verschaffen. Stärkere Waffen, bessere Rüstungen, man kann einige nützliche Funde machen, jedoch treten sie nicht in der Häufigkeit auf, die man von anderen RPGs gewohnt ist. Eigentlich findet man zu selten ein nettes Artefakt. Die bekannte Sammelwut kommt demnach nicht so richtig auf, zumal man die Charaktere nicht einzeln ausrüsten darf. Jede Gruppe hat nur einen Slot für einen dieser Gegenstände und einen weiteren für Heiltränke und Co.

  • Windchaser
    Windchaser
    Publisher
    dtp
    Developer
    Chimera Entertainment
    Release
    09.05.2008

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991778
Windchaser
Windchaser im Gamezone-Test
Chimera Entertainment schickt sich an uns zu beweisen, dass das RTS-Genre noch genug Raum für neue Ideen bietet.
http://www.gamezone.de/Windchaser-Spiel-42533/Tests/Windchaser-im-Gamezone-Test-991778/
21.05.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/05/WC_Screens_161107_1.jpg
tests