Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wing Commander: Prophecy - Gelungener Abschluß einer Saga - Leser-Test von wobber

    Wing Commander: Prophecy - Gelungener Abschluß einer Saga - Leser-Test von wobber Die Wing Commander-Serie begleitet den PC-Spieler nun schon über 10 Jahre und findet in dem fünften Teil Wing Commander: Prophecy erstmal ihren Abschluß.
    Es hat sich einiges getan im Wing Commander-Universum. Einen alten Feind, die Kilrathi, gibt es nicht mehr. Es gibt sie zwar noch, aber der Krieg zwischen den Kilrathi und den Menschen ist erstmal beendet. Aber dafür gibt es einen neuen Feind, der den Menschen völlig unbekannt ist. Aber die Kilrathi scheinen ihn zu kennen. Zumindest spricht eine kilrathische Prophezeiung von einem übermächtigen Feind, der irgendwann auftauchen wird. Diese Prophezeiung scheint sich nun in in WCP zu erfüllen und der neue Feind schlägt erbarmungslos zu.
    Der Spieler landet als junger Pilot auf der TCS Midway, einem Raumschiff, das bis Dato an Größe und Schlagkraft unübertroffen ist. Die TCS Midway wird auch während der gesamten Kampagne das Mutterschiff sein, welches als Startpunkt für die Missionen genutzt wird und welches natürlich auch ein Angriffsziel der gegnerischen Rasse darstellt.

    Das schöne bei der Wing Commander-Serie ist, dass man eigentlich nur einen Teil kennen muß, sich daraufhin aber auch in allen anderen Teilen zurechtfindet. So gibt es wieder den Aufenthaltsraum um einen Plausch mit den Fliegerkollegen abzuhalten, die Abschußliste und einen Simulator um sich auf die Kämpfe vorzubereiten und neue Schiffe probezufliegen. Vor dem Abflug gibt es wieder die altbekannten Briefings und man erhält ein paar aufmunternde Worte bevor es in den Kampf geht. Dabei bekommt der Spieler gutgemachte Videos zu sehen, in denen echte, teils bekannte Schauspieler, in echten Kulissen agieren. Jetzt mag es klingen, als ob die Präsentation dieses Teiles ein wenig fad wäre, aber das ist es nicht. Diese Dinge gehören einfach zu Wing Commander wie das Beamen zu Star Trek oder die Jediritter zu Star Wars. Und man tut auch gut daran diese Dinge beizubehalten.
    Geht das eigentliche Spiel los, merkt man allerdings, wo sich was getan hat. Die Grafik hat sich stark verbessert und selten sah das Weltall so schön aus. Aber nicht nur das Weltall, auch die Schiffe sind schön geworden. Und nicht nur schön, sondern teilweise auch sehr groß, besonders die Größe der Midway ist gigantisch. Ansonsten ist auch wieder alles beim Alten. Viele Missionen bestehen wieder aus Wegpunkten abfliegen und sich Duelle mit den Gegnern liefern. Hinzugekommen sind aber auch einige Missionen, die ein wenig von diesem Schema abweichen und so gilt es beispielsweise die Midway vor Angriffen der fremden Rasse zu schützen oder die gegnerischen Sprungtore außer Gefecht zu setzen. Dazu stehen mit längerem Spielverlauf natürlich immer mehr Schiffe zur Verfügung, zwischen denen man wählen kann. Auch fehlt eine Bomberklasse nicht, mit der man besonders effektiv gegen festinstallierte Anlagen vorgehen kann. Neben den bereits erwähnten Missionen gibt es auch noch Angriffe auf gegnerische Großraumschiffe. Ziel dieser Angriffe ist nicht zwingend die Zerstörung der Schiffe, sondern kann sich auf das Zerstören der feindlichen Geschütztürme beziehen. Somit bietet die Kampagne wirklich genug Abwechslung um nicht langweilig zu werden. Hinzukommt, dass die spannend erzählte Story ihr übriges dazu beträgt, weiterzuspielen.
    Das Steuern der Raumschiff funktioniert auch wieder wie gewohnt. Je nach Schiffsklasse sind auch Unterschiede zu spüren. Wing Commander Veteranen werden sich auf jeden Fall sofort zurechtfinden in den neuen Cockpits und auch Einsteiger haben schnell erste Erfolge zu verbuchen. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit fortdauernder Spielzeit stetig an, so dass man auch wirklich gefordert wird.
    Wing Commander wäre aber nicht Wing Commander, wenn da nicht die Fliegerkameraden wären mit denen man zum einen zwischen den Missionen im Aufenthaltsraum ein Schwätzchen halten kann und zum anderen in ständigen Funkkontakt während der Flüge steht. So wird dafür gesorgt, dass die Story auch während des Fluges noch weitererzählt wird und man bekommt mit, wann ein Kamerad in Schwierigkeiten steckt.
    Neben all den guten und altbekannten Sachen sind die neuen Gegner eine gelungene Abwechslung. Vor allen Dingen optisch bieten sie eine Menge. Irgendwie ist das „klassische“ Raumschiffdesign ja schon ziemlich verbraucht und seit einigen Jahren gibt es einige neue Raumschiffdesigns, wobei besonders die Volonen- oder Schattenschiffe sowie der Weiße Stern-Flotte aus der Serie Babylon5 als gute Beispiele herhalten. Die gegnerischen Raumschiffe stehen diesen Schiffen vom Aussehen her in keinster Weise nach und so kommt auch noch ein neuer Glanz in WCP.

    Die Atmosphäre spielte bei Wing Commander schon immer eine große Rolle und so auch diesmal. Mit jeder Mission wird eigentlich klarer, dass Kilrathi und Menschen auf verlorenen Posten stehen und ständig wartet man auf die Wende, die wieder ein bißchen Hoffnung gibt, aber dies passiert lange Zeit nicht. Selbst das Ende stellt keinen wirklichen Abschluß dar, sondern macht deutlich, dass das Unvermeidbare nur hinausgezögert wird... oder das ein sechster Teil durchaus denkbar ist. Immerhin läßt ein Blick auf die Rückseite der Schachtel hoffen, in dem von dem Start einer neuen Trilogie gesprochen wird. Irgendwie wünscht man sich das ja schon und Stoff für neue Geschichten liefert das Wing Commander-Universum allemal.
    Wing Commander ist inzwischen nicht mehr die Referenz für Weltraumballerein, aber es ist immer noch ein Klassespiel und vermittelt Dank der gut erzählten Story und den für Wing Commander-Verhältnisse abwechslungsreichen Missionen viel Spaß.

    Negative Aspekte:
    ---

    Positive Aspekte:
    Story, Atmosphäre, Steuerung

    Infos zur Spielzeit:
    wobber hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Wing Commander: Prophecy

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: wobber
    7.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Wing Commander: Prophecy
    Wing Commander: Prophecy
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Origin
    Release
    1997

    Aktuelles zu Wing Commander: Prophecy

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994270
Wing Commander: Prophecy
Wing Commander: Prophecy - Gelungener Abschluß einer Saga - Leser-Test von wobber
http://www.gamezone.de/Wing-Commander-Prophecy-Spiel-42573/Lesertests/Wing-Commander-Prophecy-Gelungener-Abschluss-einer-Saga-Leser-Test-von-wobber-994270/
20.10.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/02/wing_commander_prophecy_pcgames007.jpg
lesertests