Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • World Racing 2: Keine Lust auf Frust - Leser-Test von sinfortuna

    World Racing 2: Keine Lust auf Frust - Leser-Test von sinfortuna Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass auch für die X-Box Rennspiele ohne Ende erscheinen und dies bereits seit vielen Jahren. Offensichtlich scheint die Zielgruppe immer noch nicht satt zu sein, anders lassen sich die nicht enden wollenden Neuveröffentlichungen Monat für Monat nicht erklären. "World Racing 2" erschien knapp zwei Jahre nach dem Erstlingsteil, wobei direkt auffällt, dass wir dieses Mal nicht allein auf Fahrzeuge von Mercedes Benz beschränkt sind, sondern vierzig verschiedene fahrbare Untersätze von sechzehn verschiedenen Herstellern zur Geltung kommen. Prototypen, Rennwagen, Oldtimer und normale Straßenwagen sind mit dabei. Fünf Spielmodi werden angeboten, die sowohl Arcadefans als auch Simulationsfreaks bedienen sollen, Trainingsmodus und Multiplayerrennen inklusive. Über einhundert Rennstrecken in Italien, Ägypten, Miami, auf dem Hockenheimring, einer Testrecke und auf Hawaii sowohl auf Asphalt als auch über Stock und Stein offroad sollen keine Langeweile aufkommen lassen, intelligente CPU-Konkurrenz und vorhandener Gegen- und Seitenverkehr für die entsprechende Adrenalinkicks zwischendurch sorgen. Schließlich runden zahlreiche Tuningmöglichkeiten, Lackierungen und ein detailliertes Schadensmodell das Ganze ab... hört sich doch gut an, oder? Stimmt schon, sieht aufgrund einiger Defizite letztlich dann aber doch nicht so wunderprächtig aus, wie man anfangs meinen könnte.

    Keine Frage, das obengenannte Aufgebot an Autos, Strecken, Modi und Tuningoptionen ist sicherlich nicht verkehrt und selbstverständlich ein Plus dieses Spiels. Doch gleich zu Beginn die erste Seltsamkeit: um in der "freien Fahrt" relativ unbeschwert drauflos fahren zu können, müssen erst entsprechende benötigte Punkte aus dem Karrieremodus erworben worden sein? Merkwürdig. Nun gut, daran soll es natürlich nicht scheitern, also nichts wie hin. Der erste Eindruck auf der Strecke ist gut, zwar mangelt es an beeindruckenden Spezialeffekten aber die sehr gute Weitsicht überzeugt und sorgt auf Anhieb für ein angenehmes Spielgefühl. Nett sind sicher auch noch der aufwirbelnde Staub und die Lackspiegelungen, wenig Begeisterung dann aber im Hinblick auf ein Schadensmodell, das selbst auf deftigere Unfälle kaum reagiert, die etwas zu grelle Farbgebung auf der Strecke, die zuweilen irritiert und vor allem - der dickste Negativpunkt - ein völlig überzogener Schwierigkeitsgrad, der durch seine stellenweise klare Unfairness sehr viel kaputt macht.

    Dass wir das Handling der unterschiedlichen Fahrzeuge nach einer kurzen Eingewöhnungsphase verinnerlicht haben, lässt unweigerlich den Schluss zu, dass es nicht an uns liegt, können wir die uns gestellten Aufgaben nicht vollends erfüllen. Selbst Fortgeschrittene werden sich an den Anforderungen schon ziemlich früh im Spiel die Zähne ausbeißen, nicht nur mir erging dies so. Es gibt nicht die Möglichkeit, am Schwierigkeitsgrad irgend etwas einzustellen, so dass Frustmomente quasi für fast alle von uns vorprogrammiert sind. Dies war beim Vorgänger noch ganz anders und umso unverständlicher dieser Lapsus hier bei Teil 2. Schade um die großen, auf Wunsch sogar frei befahrbaren eingangs erwähnten sechs Gebiete und auch schade um die hübsch lackierten Boliden und der Möglichkeiten, diese ordentlich aufzumotzen. Wer nicht auf Cheats zurückgreift, ist aller Voraussicht nach ziemlich mit seinem (Fahrer-)Latein am Ende und glaubt es mir: Cheats sind meiner Ansicht nach wirklich die allerletzte Lösung. Hier aber vonnöten, schätze ich. Gebt "AmEx" als Fahrername ein und Ihr habt genügend Schotter, um Euch früh die dicksten Fahrzeuge zu leisten. Traurig, dass es nicht anders zu gehen scheint: korrigiert mich bitte, falls ich mich irre. Der Hauptgrund für den Frust: die CPU-Fahrer fahren regelmäßig unverhältnismäßig schnell, entwickeln nicht nachvollziehbare Turboschübe und rangeln nicht nur, sondern schubsen uns sehr oft mit Erfolg von der Piste oder zumindest unserer Ideallinie. Na toll. Und als ob das noch nicht genug wäre, nervt dann auch noch der Gegen- und Seitenverkehr, na dann viel Spaß.

  • World Racing 2
    World Racing 2
    Developer
    Synetic
    Release
    29.09.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007559
World Racing 2
World Racing 2: Keine Lust auf Frust - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/World-Racing-2-Spiel-16547/Lesertests/World-Racing-2-Keine-Lust-auf-Frust-Leser-Test-von-sinfortuna-1007559/
20.07.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/10/XBZ1105SWR22.jpg
lesertests