Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • X-Blades: schwerkrafttrotzende Oberweiten und das Männerverführungsklischee - Leser-Test von the_paddy

    X-Blades: schwerkrafttrotzende Oberweiten und das Männerverführungsklischee - Leser-Test von the_paddy Vorwort: diese nicht allzu ausführliche Meinungswiedergabe soll keineswegs über Herkunftshintergründe des X-Bladesuniversum eingehen, noch sämtliche Spielaspekte aufs Äußerste beschreiben.
    Es ist ein (hoffentlich) informativer Kurzüberblick - mehr nicht.

    Jaja ... so ist das eben mit den lockenden Covern im Gamerbereich, welcher zwar aktuell nicht einfach noch größtenteils nur von männlichen Zockerherzen belegt wird, aber dennoch eben die größere Käuferschaft darstellt.
    aber schon lange nicht mehr lässt sich so einfach jeder hinters Licht führen und betrachtet vermutlich misstrauisch einer knapp-bekleideten Dame, die auf der Verpackung ihre Reize deutlich zur Schau stellt.
    und eben davor soll euch dieses Review mehr als ausdrücklich warnen.
    denn nicht jeder kommt elegant mal eben mit einem Erstlingswerk daher und meistert majestätisch den Spagat zwischen Atmosphäre, Spielspaß, Spannung und einer nicht nur äußerlich attraktiven Hauptdarstellerin wie zB. vom Hause CoreDesign.

    Der Anfang einer Freifallspielspaßkurvendemonstration_______________

    macht ein gerenderte Zwischensequenz in der die bezaubernde Ayumi, ihres Zeichens Schatzjägerin (und da fängt die unfreiwillig dreinbrechende Parallele zu MissCroft schon an) , zu einem Artefakthändler stolziert, ihren neuen Fund in etwas wertvolleres umtauscht und somit die Kette von Missgeschicken hervorruft. Denn ab sofort warten ca. zwei Handvoll dunkler Klonherrschaftshorden auf sie, die ihr das Leben deutlich schwer machen. Irgendwie hat das ganze mit einem zusammengesetzten Würfel zu tun, was sich als antike Wissenstafel herausstellt und irgendwelche Kräfte ausgelöst hat.
    So ganz hab ich das auch nicht mehr recht in Erinnerung - vielleicht auch weil es ganz einfach uninteressant und typisch war.
    Jedenfalls wird die sture Einzelgängerin ihren Weg ebenso im ersten und auch gleichzeitig Tutoriallevel durch Tempel, Gemäuer und Küsten fortsetzen - das Setting bleibt dabei stets uninspiriert, jedoch schön anzusehen, aber dazu später mehr.

    Gameplayüberblick_______________

    Schon recht früh stellt man nach typischem Einführungsbewegen, springen usw. fest, dass man einem nicht sofort zumutet zu kapieren wie man die Schwerter oder Guns (in den Klingen, FF VIII lässt grüßen: Gunblades) benutzt und hetzt einem für je Aufgabe (drücke die linke Maustaste) zunächst so einige Gegner auf den Hals. Und langsam aber sicher tritt Ernüchterung anstatt Spannung ein: man schlitzt sich spieldauersteigernd in immer endlosere Zwischenschlachten und bekommt für mehr Arbeit weniger Storyhäppchen. Ähnlich wie in DevilMayCry schließt sich ein bestimmter Bereich und man muss metzeln, was einem vor die scharfen Flinten läuft - ob ein EndBOSS, bestimmter Enemygenerator (aus denen immer wieder welche kommen), ganz gezielt einige Monster oder doch nur simpel alles was erscheint, weggesemmelt werden soll - die Handlanger werden bis zur Ermüdung reingespawnt.
    Dabei ist der Schwierigkeitsgrad recht fordernd - sogar auf "einfach" eine kleine Herausforderung.
    Da es aber weder Rätsel, noch Multiple-Choice-Dialoge zu führen gibt oder irgendwelche kniffligen JumpNRunpassagen zu meistern - und sich nur aufs metzeln mit ewig denselben Gegnern im selben Setting, noch dazu in sich wiederholenden Abschnitten (nur zu unterschiedlichen Tageszeiten) konzentriert, dabei storytechnisch, als auch charakterbezogen keine Innovationen daherbringt, ja ... noch nicht einmal übertrieben reizende Szenen wie in Leisure Suit Larry bietet, sollte es schon im Keim ersticken.
    Allein diese Zeilen genügen schon um EINdeutig vom Kauf abzuraten.
    3gb beanspruchte Festplattengröße ließen sogar schon beim missratenen FarCry2 ein wenig darauf schließen, was einen Cutscene oder geschichtstechnisch erwartet - so auch hier, ebenso kleine Größe bei sonst gewohnt überdimensionierten Games - und man wird bestätigt. Aber die Grafik is gut...

  • X-Blades
    X-Blades
    Publisher
    TopWare Interactive
    Developer
    Gaijin Entertainment (RU)
    Release
    30.01.2009

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008159
X-Blades
X-Blades: schwerkrafttrotzende Oberweiten und das Männerverführungsklischee - Leser-Test von the_paddy
http://www.gamezone.de/X-Blades-Spiel-43225/Lesertests/X-Blades-schwerkrafttrotzende-Oberweiten-und-das-Maennerverfuehrungsklischee-Leser-Test-von-the-paddy-1008159/
07.02.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/01/x-blades-screenshots__9_.jpg
lesertests