Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • X-Men: Children of the Atom - Arme Mutanten - Leser-Test von rossi

    X-Men: Children of the Atom - Arme Mutanten - Leser-Test von rossi X-Men Mutant Academy ist ein Prügelspiel, das nicht restlos zu überzeugen weiß. Zu viele kleinere Mängel sind eben doch geeignet sich so zu kumulieren, daß der Titel nur eine durchschnittliche Bewertung bekommen kann. X-Men basiert auf einem Comic-Strip, der in den USA Superman und Kollegen vor Neid erblassen lässt. Vielleicht daher auch die großen Ankündigungen des Titels, die sich auf dem deutschen Markt aber irgendwie nie richtig durchsetzen konnten.

    Gamplay:
    In X-Men Mutant Academy geht es natürlich um die Mutanten, die ständig geneigt sind die Erde und deren Bewohner vor anderen Mutationen zu retten. Und das auch noch, obwohl sie selbst als Mutanten eigentlich nicht so richtig beliebt bei den Erdlingen sind. Dennoch. Glaubt man dem Comic und dem Titel X-Men Mutant Academy hängt das Geschick der Welt von den atemberaubenden Kämpfen der X-Men ab. Die Story mit den ganzen persönlichen Problemen, die in dem Comic fast schon den größten Teil der Story ausmachen, fehlt im Spiel zur Gänze. X-Men Mutant Academy wird ein wenig zu einem bloßen Prügelspiel ohne Sidestory degradiert. Ja das ist das richtige Wort, weil die Story X-Men in den Staaten so beliebt macht.

    Man wählt in X-Men Mutant Academy einfach die Lieblingsmutation aus, und darf sich dann nach Herzenslust mit den anderen „bösen“ Mutanten prügeln und jene auch mit den persönlichen Superkräften bekämpfen. Dabei gibt es zwei Spielmodi. Beim Arcademodus kann man sich solange schlagen, bis entweder die Lust vergehjt, oder der Strom ausfällt. Ist man nämlich besiegt, kann man auf Wunsch ein neues Leben bekommen. Dann gibt es da aber noch den Survival-Modus, in dem man versuchen muß den Angriffen der bösen Mutanten mit nur einem Leben so lange zu trotzen wie nur möglich.

    Um das nochmals klarzustellen: Man kämpft nicht nur mit den Gegnern aus den Heften, sondern kann auch mit den Kollegen-Mutanten ein Spielchen wagen. So kann man als Gegner auch Cyclops, Storm, Phoenix Wolverine, Gambit und Beast erhalten. Aua, da gibt's manchmal ganz schönwas auf die Mütze. Da das aber in Ansehung des Comics weniger als gar keinen Sinn macht, bleiben einem die Entwickler von X-Men Mutant Academy eine Erklärung hierfür auch schuldig. Es geht in dem Titel also einzig und allein um Prügeln... und zwar was das Zeug hält.

    Steuerung:
    Die ist etwas kniffelig um es gelinde auszudrücken. Denn jeder Held hat die verschiedensten Superwaffen (Cyclops hat Laserstarhlen aus den Augen)... und da es also so viele Moves gibt, kann man sich das Problem schon vorstellen. Jede der Tasten auf dem Pad ist teils mehrfach belegt. Das führt dazu, daß die Finger ganz schön brummen und man auch ziemlich lange braucht um die einzelnen Mutanten treffsicher zu steuern. Zwar gibt es eine Akademie, die bringt jedoch außer der Erklärung der einzelnen Tasten nicht viel. Man muß üben üben üben... Die Steuerung sorgt also für so manchen verlorenen Kampf und auch für ziemlich viel Frust.

    Sound und Fazit:
    Der Sound ist ziemlich durchschnittlich und man kann sagen, daß er eher zu einem Downgrade denn zu einem Upgrade des Spiels führt. Was besonders schade ist, daß neben der grafischen Leistung auch sonst alles etwas enttäuschend geworden ist. X-Men Mutant Academy kommt bei weitem nicht an die Qualität des Comics heran, was so manchen X-Men-Fan sehr enttäuscht haben dürfte. X-Men ist auch mit so viel Liebe zum Detail gezeichnet, daß X-Men Mutant Academy auch hier eigentlich eine Enttäuschung ist. Leider haben die Macher des Spiels also eine Umsetzung geschaffen, die nicht wirklich zu überzeugen weiß und nur die bloßen Prügler richtig befriedigen dürfte. Außer ziemlich angeschlagenen Fingern und einem Hass auf die Steuerung ist bei mir nicht viel geblieben. Lediglich wäre da noch die Staubschicht auf dem Cover des Titels zu erwähnen. Denn wer es einmal gespielt hat, greift lieber zu anderen Titeln um die Playstation noch mal anzuwerfen.

    Negative Aspekte:
    kommt nicht an das Comic ran

    Positive Aspekte:
    Viel Prügelei

    Infos zur Spielzeit:
    rossi hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    X-Men: Children of the Atom

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: rossi
    4.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Steuerung
    2/10
    Sound
    4/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Fade to Black Release: Fade to Black
    Cover Packshot von Metal Gear Solid Release: Metal Gear Solid Konami
    Cover Packshot von Urban Chaos Release: Urban Chaos Eidos , Mucky Foot
    Cover Packshot von Syphon Filter Release: Syphon Filter Sony , 989 Studios
    Cover Packshot von Hard Edge Release: Hard Edge
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997953
X-Men: Children of the Atom
X-Men: Children of the Atom - Arme Mutanten - Leser-Test von rossi
http://www.gamezone.de/X-Men-Children-of-The-Atom-Spiel-43330/Lesertests/X-Men-Children-of-the-Atom-Arme-Mutanten-Leser-Test-von-rossi-997953/
17.02.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/x_men_children_of_the_atom_a.jpg
lesertests