Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse im Gamezone-Test

    Nur knapp ein Jahr nach dem ersten Teil der X-Men Serie steht auch schon der Nachfolger in den Startlöchern.

    Erst im Februar dieses Jahres ist X-Men Legends für das N-Gage erschienen. Das Spiel konnte nicht nur Marvelfans überzeugen und heimste durchweg gute Wertungen ein. Allerdings gab es auch Schwächen, die vor allem in der Unübersichtlichkeit während der Kämpfe zum Vorschein kam. Die Entwickler gelobten Besserung und brachten nun den Nachfolger "X-Men Legends II: Rise of Apocalypse" heraus, welches auch für alle Konsolen und den PC erschien. Ob die Entwickler die Fehler des Vorgängers verbessert haben, erfahrt ihr im folgenden Review:

    Die X-Men und Brotherhood vereinigen sich

    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Wie heißt es schon auf der Verpackung "Außergewöhnliche Feinde erfordern außergewöhnliche Bündnisse". Und genau dies tritt auch ein, denn aus ehemaligen Todfeinden werden in X-Men Legends II: Rise of Apocalypse plötzlich Verbündete und zwar gegen einen gemeinsamen Gegner: Apocalypse. Dieser ist so mächtig, dass die X-Men keinen anderen Ausweg sahen, als sich an die böse Brotherhood zu wenden und dieses Mal zusammen in den Kampf zu ziehen. Denn Apocalypse bedroht die ganze Menschheit und ist drauf und dran, die Welt zu zerstören.

    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Gespielt wird X-Men Legends II: Rise of Apocalypse genau wie sein Vorgänger aus der klassischen Isoperspektive, die von schräg oben auf die Superhelden schaut. Aber auch der Rest erinnert stark an den Vorgänger aus diesem Jahr: Man kann jederzeit zwischen den vier Helden wechseln und deren individuellen Superkräfte einsetzen. Auch kann man wieder die Formation seiner drei nicht spielbaren Helden wählen. Egal ob in Reihe oder Raute, die anderen versuchen den Spieler nach bestem Können zu schützen. In den Kämpfen selber merkt keinen großen Unterschied im Vergleich zum Vorgänger: Sie laufen in Echtzeit ab und werden nur unterbrochen, wenn man eines der vielen Optionsfenster aufruft, wo man die Spezialangriffe wählen kann, Zugriff aufs Inventar hat und seine Helden wechseln oder heilen kann. Bevor man sich dann auf seine erste offizielle Mission begibt, nämlich die Rettung eines Teammitglieds der Brotherhood, sollte man noch ein paar Einstellungen vornehmen. Da die X-Men dem Prinzip des Rollenspiels folgen, sammelt man Erfahrungspunkte und wird so mit der Zeit stärker und besser. Dann erst kann man noch insgesamt zwei weitere Spezialangriffe pro Superheld erlernen und diese dann sinnvoll im Kampf einsetzen. Im Spiel selber geht es allerdings nicht die ganze Zeit um das Niedermetzeln verschiedener Gegnerarten, sondern ebenfalls das Sprechen mit den insgesamt 20 Nichtspieler-Helden gehört zum Job des Spielers. Dann erfährt man Zusatzinfos rund um die Story und kann nur dadurch die Quests freischalten, die einem dem Ziel näher bringen, Apocalypse dem Erdboden gleich zu machen.

    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse In X-Men Legends II: Rise of Apocalypse gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern ebenfalls zu sammeln: Überall kann man kleine und auch große Dinge für den Inventar sammeln, die überall verteilt sind. Standartteile, wie Energiepacks und Erste-Hilfe-Packs in vielen Größenund Wirkungsformen fallen einem eigentlich ständig vor die Füße. Dinge, wie Erneuerungspacks, die alle möglichen Leiden heilen oder das Riechsalz, das bewusstlose Teammitglieder wieder belebt sind ebenfalls noch relativ häufig. Schwieriger zu finden sind dann schon Angriffs-Utensilien, wie z.B. Ohnmachts-Granaten, Napalm-Granaten, Schlummer-Bomben oder Frier-granaten. Diese sind dann aber auch umso erfolgreicher in ihrem Wirkungsgrad. Denn vor allem in den späteren Levels hilft es nicht mehr einfach auf die Gegner einzupreschen um diese zu besiegen. Dann muss man seine gesammelten Waffen, Spezialkräfte und CPU-Helden sinnvoll einsetzen.

    Die Technik entspricht dem Vorgänger

    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Eines hat sowohl X-Men Legends als auch X-Men Legends II bisher exklusiv auf dem N-Gage gemeinsam: Schon zu Beginn wird der Spieler von einem Intro empfangen wie man es eigentlich nur von den heimischen Konsolen erwarten kann. Denn X-Men Legends II bietet nicht nur am Anfang, sondern auch zwischen den insgesamt fünf Kapiteln, richtige Videosequenzen mit Ton und Sprachausgabe, welche die Ereignisse rund um die X-Men erzählen. Zwar sind diese in Englisch und ohne Untertitel, dennoch kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Aber auch die Ingamegrafik bietet unzählige Details, auch wenn es dieselbe Engine des Vorgängers ist. Auch nach fast einem Jahr bietet die Grafik einen überdurchschnittlichen Spielgenuss. Bunte Farben und eine liebevoll gestaltete Landschaft können sich wirklich sehen lassen. Die Charaktermodelle sind allerdings etwas pixelig geraten, so dass sie nicht durch wirklich viele Details herausstechen. Jedoch kann man ohne Probleme Wolverine, Storm, Magneto, Colossos und die anderen Helden identifizieren. Schade, dass die Entwickler diesen Punkt nicht verbessert haben, da schon im Vorgänger dasselbe Problem existierte. Leider sind auch die Ladezeiten sowohl zwischen den Leveln, als auch des ganz normalen Ladens recht lange gehalten, so dass man sich mehrere Sekunden gedulden muss, bis man den Ladevorgang überstanden hat. Auch beim Sound gibt es sowohl Licht als auch Schatten zu berichten. Genau wie im Vorgänger werden wir ausschließlich mit englischen Sprachfiles konfrontiert. Schade auch hier, dass die Entwickler auf eine vollständige Lokalisation verzichtet haben. Aber zum Glück gibt's da immer noch die Untertitel, die den Spieler, bis in den Zwischensequenzen, das ganze Spiel über begleiten. Auch ist die Sprache nicht unbedingt zu Hundert Prozent klar zu verstehen, so dass man auch hier Abstriche machen muss. Positiv genau wie im Vorgänger ist die Steuerung gelungen: Die Tasten sind alle leicht zu erreichen und können zur Not im Menü auch noch individuell angepasst werden. Mit der 5 greift man an, die 7 benutzt man für den Spezialangriff, den man zuvor mit der Taste 4 ausgewählt. Die Taste 8 wird zum Auswählen der vier verfügbaren Charaktere verwendet. Die 6 benutzt man zum Wählen seiner gesammelten Objekte, wie z.B. der Erste-Hilfe-Packs. Die 1 benutzt man zum Aufrufen der Karte.

    Die N-Gage Arena
    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse Multiplayer-Gaming mit bis zu vier Spielern über Bluetooth ist mittlerweile Standart bei den meisten N-Gage Spielen. Aber auch weltweite Matches in der N-Gage Arena werden immer mehr von den Entwicklern in die Spiele eingebaut. So haben die Jungs von Activision auch ähnlich wie in den Konsolenversionen einen Onlinemodus mit in das Spiel integriert. Dieser besteht zum Einen aus einem vier Spieler Modus, indem sich die Kontrahenten bekämpfen. Aber auch freischaltbare Missionen in der N-Gage Arena werden geboten. So kann man sich beispielsweise eine Mission freischalten, in der die X-Men und die Brotherhood nach Grönland reisen müssen, um Professor X zu retten. Die herunter geladenen Missionen können später im Offline-Spiel ausgewählt werden.

    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse (NGA)

    Singleplayer
    8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Insgesamt 16 Superhelden (X-Men
    Brotherhood), abwechslungsreiche Gegner, ausgereiftes Kampfsystem, atemberaubende Zwischensequenzen, echte, wenn auch englische Sprachausgabe, die immer noch ansehnliche Grafik, innovativer N-Gage Arenamodus, ordentlicher Umfang
    kaum Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger
    keine deutschen Untertitel während der Zwischensequenzen
    immer noch unübersichtliches Gewusel während der Kämpfe
    pixelige Charaktermodelle
    lange Ladezeiten
    Pop-Ups
  • X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse
    X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Barking Lizards
    Release
    27.10.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Atari Masterpieces Vol. 2 Release: Atari Masterpieces Vol. 2 Atari , Atari
    Cover Packshot von Snakes Release: Snakes Nokia
    Cover Packshot von Atari Masterpieces Vol. 1 Release: Atari Masterpieces Vol. 1 Atari , Atari
    Cover Packshot von ONE Release: ONE Nokia , Digital Legends Entertainment
    Cover Packshot von WWE Aftershock Release: WWE Aftershock THQ , Exient Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990508
X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse
X-Men Legends 2: Rise of Apocalypse im Gamezone-Test
Nur knapp ein Jahr nach dem ersten Teil der X-Men Serie steht auch schon der Nachfolger in den Startlöchern.
http://www.gamezone.de/X-Men-Legends-2-Rise-of-Apocalypse-Classic-43343/Tests/X-Men-Legends-2-Rise-of-Apocalypse-im-Gamezone-Test-990508/
14.11.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/11/Screenshot_03__7_.jpg
tests