Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • XIII: Rotes Blut im Comicland - Leser-Test von Wackelpeter

    XIII: Rotes Blut im Comicland  - Leser-Test von Wackelpeter XIII gehört zu den Spielen, bei denen man sich vorher sicherlich gut überlegt, ob man sich in ein scheinbar neues Gefilde vorwagen soll. Mit seinem Celshading/Comic Grafikstil betreten die Entwickler Neuland im Shooter Genre. Aber es funktioniert. Die Story ist simpel und nicht neu. Die Hauptfigur erwacht am Strand von New England und kann sich an nichts erinnern. Im Rahmen von 35 Einzelmissionen gilt es nun diese Gedächtnislücken zu schließen um dabei immer tiefer in Abgründe von Korruption und Politik vorzustoßen. Letztendlich geht es nämlich um einen Präsidentenmord und offensichtlich ist man der Hauptverdächtige. Auch im Kino werden nicht ständig neue Geschichten erfunden, doch gibt es welche die besser erzählt werden als andere. Zu diesen besseren zählt eindeutig XIII.
    Präsentation:
    Die Präsentation ist beispielhaft: Mit kurzen, aber sehr stylischen Zwischensequenzen, natürlich ebenfalls im Comicstil, wird die Geschichte zwischen den Missionen weitererzählt. In bestimmten Situationen gibt es auch immer wieder Rückblenden, in schwarz/weiß gehalten und mit verhalltem Sound, so wie man es eben aus Filmen kennt. Für mich ebenso zur Präsentation zählend ist die tolle deutsche Sprachausgabe. Hier wurde auf professionelle und teilweise auch bekannte Sprecher zurückgegriffen, deren Stimmen die Atmosphäre gehörig aufwerten.
    Gameplay:
    Die 35 Einzelmissionen sind mit einer jeweiligen Spielzeit von etwa 15-30 Minuten in leicht verdaulich Häppchen aufgeteilt, was dem Spiel aber auch ein gewisse Dynamik verleiht. Die Wege sind recht linear angelegt. Stundenlanges Rumlaufen auf der Suche nach dem Ausgang, oder dem nötigen Schlüssel gibt es hier nicht. In der Regel gilt es kleinere Aufgaben zu lösen wie z. B. das Aktivieren einer alten Seilbahn, das Ausschalten von Alarmsystemen, Flucht aus Gebäuden oder das Befreien von Gefangenen mit Personenschutz, etc. Dabei darf natürlich nicht immer wild um sich geschossen werden. So gibt es z. B. Stealth Missionen, in denen man mit Hilfe von Armbrust oder Wurfmessern die Wachen lautlos ausschalten muß. Wird man bemerkt schlagen die Jungs Alarm und die Mission ist gescheitert. Teilweise müssen "befreundete" Gegener wie Sicherheitspersonal in einer Bank oder FBI Agenten mit Stühlen oder Aschenbechern niedergeschlagen und unschädlich gemacht werden. Auch hier ist die Mission vorzeitig beendet, wenn man sie aus Versehen doch erschießt. Die Aufgabenstellungen sind klar und stets nachvollziehbar. Die künstliche Intelligenz der Gegner ist gut. Sie reagieren auf entfernte Schußwechsel und sind schnell in Alarmbereitschaft. Gegner, die wie Kanonenfutter nur dumm rumstehen sind mir nicht aufgefallen. Der Schwierigkeitsgrad ist in drei Stufen einstellbar und meiner Meinung nach gut ausbalanciert, so daß sowohl Anfänger als auch Shooter Profis auf ihre Kosten kommen. Das Waffenarsenal ist nicht riesig, aber umfangreich genug. Von Handfeuerwaffen, Schrotflinten, Pumpguns, Maschinenpistolen, Scharfschützengewehr bishin zur Armbrust ist alles Nötige vorhanden. Die Steuerung ist solider Standard und leicht zu erlernen. Geschossen wird mit der rechten Schultertaste. X ist die Aktionstaste (z. B. zum öffnen von Türen), und A die Sprungtaste. Mit B und Y kann man bequem und zügig durch das Waffenarsenal scrollen. (liegengebliebene Waffen der Gegener und Medipaks können aufgesammelt werden). Keine umständliche Tastenbelegung die den Spielspaß mindert. Es gibt 4 vorgegebene Konfigurationen. Eine freie Knopfbelegung ist nicht möglich, aber auch nicht notwendig.
    Grafik:
    Die Cel Shading Grafik war für mich in den ersten 2 Missionen gewöhnungbeürftigt. Spätestens ab der 3. Mission habe ich sie komischerweise gar nicht mehr als solche wahrgenommen. Man wird einfach so sehr in die Geschichte hineingezogen, daß man sich damit gar nicht mehr auseinandersetzt. Vielmehr lernt man die Vorteile zu nutzen. Sich nähernde Gegner werden z. B. durch immer größer werdende "tap-tap-tap" Worte in der Grafik angezeigt. Ein toller, stimmiger Effekt. Kritisieren muß ich leider die fehlende XBox Anpassung. Zwar flimmert die XBox Version weniger als die PS2 Version, aber wirklich optimiert wurde hier nichts.
    Sound:
    Auch im Sound kann XIII überzeugen. Ob Umgebungsgeräusche, Waffensounds oder Hintergrundmusik. Alles ergibt ein stimmiges Gesamtbild. Die Waffen klingen alle echt und sehr unterschiedlich. Laufgeräusche passen sich dem Untergrung an. Die Musik ist ein bißchen 70er Jahre beeinflußt und paßt sich dem Geschehen im Spiel an. Die Actionmusik die startet sobald ein heftiger Schußwechsel beginnt, erinnert mich an die actionorientierten Themen aus dem guten alten Goldeneye. Lediglich die 5. 1 Surroundsound Möglichkeiten der XBox wurden nicht ausgenutzt. Das Spiel läuft nur in Stereo.
    Fazit:
    Obwohl alle einzelnen Werte nur für 8 Punkte erreichen, macht XIII im Gesamtbild einen besseren Eindruck. Die Atmosphäre stimmt einfach und von der Präsentation her können sich viele Shooter Kollegen die in Real Grafik daher kommen, ein Scheibchen abschneiden. Schon lange hat mich ein Spiel nicht mehr so positiv überrascht. Und auch die Hardcore Shooter Fans sollten das Spiel in jedem Fall ein paar Missionen lang antesten. Denn auch im Comicland ist das Blut rot.

    Negative Aspekte:
    Multiplattformtitel ohne technische Anpassung an die XBox.

    Positive Aspekte:
    Das Spiel und die Story wächst mit jedem Level.

    Infos zur Spielzeit:
    Wackelpeter hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    XIII

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Wackelpeter
    9.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.3/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • XIII
    XIII
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    26.11.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999122
XIII
XIII: Rotes Blut im Comicland - Leser-Test von Wackelpeter
http://www.gamezone.de/XIII-Spiel-43307/Lesertests/XIII-Rotes-Blut-im-Comicland-Leser-Test-von-Wackelpeter-999122/
05.12.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/11/TV2003112514203100.jpg
lesertests