Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Yager: Descent trifft Far Cry - Leser-Test von xilver

    Yager: Descent trifft Far Cry - Leser-Test von xilver Quelle: PC Games Die Zukunft: Riesenkonzerne beherrschen die Welt, es wird geflogen anstatt gefahren und irgend etwas "böses" ist da draußen, das alles zerstören wird wenn es nicht aufgehalten wird. Nicht ohnehin sind dies die Zutaten für ein typisches Actionspiel mit non-Postapokalyptischem Szenario. So wird auch Yager, das erstlingswerk des gleichnamigen Developers aus den Deutschen Landen, mit dieser Story bestückt, und folgt dieser ohne rücksicht auf Verluste. Und es wurde sogar alles richtig gemacht.
    Warum das einstige XBox Spiel auf dem PC einen schönen Urlaubsaufenthalt bescheren kann, werde ich in nachfolgendem Review festhalten - zu versuchen.

    Sie sind Magnus Tide, selbsternannter Held der Lüfte, ehemaliger Besitzer eines eigenen Luftschiffes und nun Freelancer bei der Proteus-Corporation mit neuem Gleiter - der Sagittarius von Lobos Robotics. Mit anderen worten: Sie machen einen auf legal und arbeiten als Gelegenheitsarbeiter mit eigenem Schiff für einen Riesenkonzern. Zu ihrer Vorgeschichte ist nur bekannt, dass ihr einstiges Schiff von Piraten zerstört wurde, dass Sie lange Zeit "von der Bildfläche verschwanden", dass Sie hier und da einige Freunde im Frachter-Milieu haben und das Sie bei Sarah McDavid, die ihre zeitweilige Vorgesetzte ist, total unten durch sind, weil Sie ihr die beförderung vermiest habe, auf die Sie so lange hingearbeitet hat.
    Doch aus dem Freelancer-Job wird nach kurzer Zeit ein wahrer überlebenskampf, gegen Luftpiraten, verrückt gewordene Kampfdrohnen und dem seltsamen Gunther Van Berg aus der fast klischeehaft "Deutsch" gehaltenen DST (Streng, Arbeitsorientiert, Arrogant), auf der suche nach der allseits bekannten Verschwörung, die sich unaufhaltsam ausbreitet.
    Fliegen, ballern und gleiten werden Sie dabei durch drei Riesige Welten, von blühenden Karibikträumen, die fast schon erschreckend an Far Cry erinnern (Proteus HQ, Freihandelszone) , öden Industrieruinen und Verwahrlosten Landschaften (Bitterfeld) und Frostigen Arktischen gefilden. Insgesammt 22 Missionen müssen Sie, möglichst Lebend, überstehen. Und das ist nicht einfach. Der schwierigkeitsgrad haut schon in der dritten Mission kräftig rein. Doch dazu später mehr.

    Grafisch lässt Yager den Spieler erst einmal Staunen. Die Inselatolle auf denen man am anfang sein Unwesen treibt, wirken lebendig, die Riesigen Kreuzer ziehen Majestätisch ihre Bahnen um die Basis, um sie herum fliegen kleine Begleitjäger usw. Auch der Himmel und die Lichteffekte sind absolut dynamisch und Stimmungsvoll, die ersten einsätze machen richtig Spaß, wenn auch ab und zu mal ein paar verwaschene oder sich zu stark wiederholende Texturen zu finden sind - die allerdings kaum stören. Auch in den Arktischen Welten und den Heruntergekommenen postapokalyptischen Maschinenwelten von Bitterfeld ist die Grafik stimmungsvoll und der Situation angepasst. In Bitterfeld bekommen Sie ein beklemmendes, dunkles Gefühl, um Sie herum nur Dreck und Schrott, der Himmel ist verdunkelt und Sie sehen nur ab und an eine der Killermaschinen quer über den Komplex fliegen. In der Arktis hingegen dominieren Blau und Weiss sowie gedämpfte sicht das Geschehen. Hier hat Yager wirklich erstklassige Arbeit geleistet.
    Die Fluganimationen sind Anspruchsvoll, ihr Raumschiff ändert viele kleinigkeiten beim Wenden, Sturzflug oder sonstigen Manövern. Allerdings sind die Restlichen Welten eher leblos gehalten, einzig und allein einige Maschinen in den einzelnen Welten bewegen sich ab und an, wenn auch sehr schön animiert.
    Natürlich dürfen bei Luftkämpfen die Explosionen nicht fehlen, und die Passen bei Yager wirklich gut. Ihre Widersacher gehen in Feuerbällen unter, teilweise fliegen noch Teile durch die gegend, und der riesige Frachter explodiert langsam und versinkt danach mit realistischen effekten (Wasserspritzer etc) langsam im Wasser.
    Die Zwischenvideos sind Vorgerendert, dies allerdings in Spielgrafik, was dem Aussehen wegen der guten Engine die hinter dem Spiel steckt allerdings kein bisschen schadet, sondern das ganze nur noch weiter aufwertet.

  • Yager
    Yager
    Publisher
    THQ
    Developer
    Yager Development
    Release
    26.09.2003
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004994
Yager
Yager: Descent trifft Far Cry - Leser-Test von xilver
http://www.gamezone.de/Yager-Spiel-43426/Lesertests/Yager-Descent-trifft-Far-Cry-Leser-Test-von-xilver-1004994/
04.09.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/high_Detail.jpg
lesertests