Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • You're In The Movies im Gamezone-Test

    Nach Buzz und Singstar folgt nun auch EyeToy für die Xbox 360. Werdet zum Hollywood-Star und dreht euren eigenen Film!

    Nachdem mit "Lips" das Pendant zu "Singstar" auf den Markt kam und "Scene It?" schön länger die quizhungrigen 360 Spieler bedient, findet nun endlich auch die Xbox Live Vision Kamera ihre Bestimmung. Wie lange haben wir schon auf eine Imitation der beliebten EyeToy Spiele gewartet - nun steht die erste Retail-Variante passend zum Weihnachtsgeschäft in den Händlerregalen und buhlt um die Gunst der Käufer. Casual-Gaming findet mit der Xbox 360 eine neue Plattform, bleibt nur die Frage, ob mit dem durchaus ungewöhnlichen Titel "You're In The Movies" auch eine neue Zielgruppe erschlossen werden kann. Wir nahmen an den Castings teil und platzierten unseren Hintern im Regiestuhl - neben dem ausführlichen Review könnt ihr einige unsere Werke auch im GZ TV anschauen! Viel Spaß dabei!

    You're In The Movies You're In The Movies Es stellt sich zunächst die Frage, was "You're In The Movies" denn grundsätzlich überhaupt darstellt. Wie der Titel es schon andeutet, geht es um Filme. Gleichzeitig nimmt man aber aktiv an deren Gestaltung teil. Hier kommt auch die Xbox Live Vision Kamera ins Spiel, welche dieselbe Funktion wie Sonys EyeToy Kamera erhält. Sie analysiert das Wohnzimmerbild und transferiert euch direkt in das laufende Spiel: "Schau mal, ich bin im Fernsehen"! Ihr steht also direkt im Scheinwerferlicht und könnt den Spielverlauf durch Bewegungen vor dem Fernsehgerät beeinflussen, genau so, wie wir es von den beliebten EyeToy Spielen auf der Playstation gewohnt sind. In "You're In The Movies" dreht sich alles um die Erstellung eines Kinofilms. Ihr spielt die Haupt- und Nebenrollen und werdet anschließend in das fertige Filmmaterial eingebunden. Was für ein Spaß, nach getaner Arbeit das Werk vom roten Sofa aus gemütlich anschauen zu können.

    You're In The Movies You're In The Movies Nun gut, eine völlige Handlungsfreiheit bekommt ihr natürlich nicht offeriert. Der Regisseur verfährt strickt nach Drehbuch und kommandiert euch vor der Kamera hin und her. Tut gefälligst auch genau das, was er von euch verlangt und das vollkommen ohne Widerrede. Bevor es aber losgeht, müssen zunächst einige Dinge geklärt werden. Seid ihr als Solist unterwegs (und müsst relativ gelangweilt ohne Partner vor die Kamera treten) oder könnt ihr auf weitere Mitstreiter setzen, welche die weiteren Rollen im Film besetzen? Welcher Film soll denn gedreht werden? Insgesamt stehen 30 Skripte zur Verfügung, welche in fünf Kategorien unterteilt sind: Horror, Science-Fiction, Action, Katastrophenfilme und Filmklassiker. Ist denn das Set auch völlig in Ordnung und habt ihr euch für eure Rolle auch optimal herausgeputzt? Denn die richtige Belichtung der Stars ist das A und O des Filmbusiness.

    Licht, Kamera und Action!

    You're In The Movies You're In The Movies Am letzteren Punkt scheitert "You're In The Movies" ein wenig. Trotz eines so genannten Cutout-Studios, in dem die Kamera ein Bild von eurer Spielumgebung, sprich dem Spiel- oder Wohnzimmer aufnimmt, ist die Analysesoftware noch nicht optimal ausgereift. Hat man die Prozedur durchlaufen, will das Spiel euch vom Hintergrund trennen und transferiert nur die Person inklusive ihrer Bewegungen in eine fiktive Welt. Im realen Filmstudio wird natürlich eine Blue- oder Greenscreen Aufnahme durchgeführt. Das heißt, dass die Schauspieler vor einem blauen oder grünen Hintergrund ihre Rolle spielen und sich dadurch später optimal von der Hintergrundfläche abheben und mühelos in ein fiktives Bild transferieren lassen. Die Flugszene auf dem Glücksdrachen Fuchur aus "Die Unendliche Geschichte", aber auch viele weitere Szenen in etlichen Filmen wurden auf ähnliche Art und Weise erstellt.

    You're In The Movies You're In The Movies Die Xbox Live Vision Kamera muss sich aber mit den vorhandenen Gegebenheiten zufrieden stellen und kopiert einfach den Zimmerhintergrund. Dabei darf natürlich kein Schauspieler vor der Linse stehen. Anschließend analysiert die Software Veränderungen im Bild und stellt diese auf dem Bildschirm dar - wunder was es wirkt, wir sehen uns ohne Wohnzimmer inmitten eines blauen Ozeans oder auf einem wunderschönen Sandstrand in der Karibik. Dummerweise klappt dies nicht so gut, wie man es von echten Blue- oder Greenscreens gewohnt ist. Hebt ihr euch zu wenig vom Hintergrund ab, ist die Ausleuchtung des Raumes zu schlecht oder stören taghelle Fenster im Bild, passiert es relativ schnell, dass einige Teile von euch nicht mehr richtig dargestellt werden können. Das Spiel kann zwischen Mensch und Hintergrund einfach nicht mehr differenzieren und macht Fehler. Zudem sorgen unscharfe Konturen dafür, dass die Personen nicht korrekt aus dem Hintergrund herausgeschnitten werden. Für optimale Spielergebnisse sind also gute Lichtverhältnisse und möglich nicht vorhandene Schattenbildung von Nöten, was wohl in den meisten "Spielzimmern" nicht vorhanden sein dürfte. Erstaunlich ist auch, dass es oftmals im Cutout-Studio noch wunderbar klappt, geht es dann aber an die tatsächlichen Aufnahmen, passieren immer wieder unerklärliche technische Fehler - wirklich schade, dass die Software so inkonsistent arbeitet.

    Kamera läuft und ... Action!

    You're In The Movies You're In The Movies Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, geht es ans Set, um den eigentlichen Film zu drehen. Dies geschieht im Regelfall in vier Etappen, wobei der Regisseur die einzelnen Schauspieler jeweils vor die Kamera bittet. Ihr müsst weder das Drehbuch kennen, noch irgendwelche Texte auswendig lernen - diese Arbeit nimmt euch das Spiel vollkommen ab. Dafür bekommt ihr aber mehr als 40 verrückte Minispiele offeriert, die es in bester EyeToy-Manier zu absolvieren gilt. Mit wildem herumfuchteln werden Bienen verjagt, durch einen Sprint Seile aufgezogen, durch neigen des Körpers ein Roller manövriert - es werden Trommeln geschlagen, die Rasseln geschüttelt, Steine zerschlagen und geboxt! Das volle Programm bewegungssensitiver Minispiele ist also im Repertoire vertreten. Die einzige Problematik in "You're In The Movies" besteht darin, dass es sich wirklich um Minispiele im wahrsten Sinne des Wortes handelt, welche jeweils in zehn Sekunden abgehandelt sind. Einige bieten so etwas wie einen Highscore, dessen Maximalwert recht bald erreicht ist und aufgrund fehlender Listen eh sofort in Vergessenheit gerät. Einzig allein in der Endauswertung bei der abschließenden Preisverleihung spielen die vergebenen Punkte noch eine Rolle, sofern mehrere Teilnehmer am Start waren. Denn dann wird dem besten Spieler partytauglich ein Oscar verliehen.

    You're In The Movies You're In The Movies Wirklich Spaß machen die Minispiele also nicht, wenn doch, dürfte ein gewisser Alkoholpegel wohl seine Auswirkungen zeigen. Einzig allein das Endergebnis - der fertig geschnittene Film - hält einen bei Laune und sorgt für etwas Motivation, auch gut vor der Kamera auszusehen. Zwischen den Spielen bittet der Regisseur seine Schausteller zusätzlich auf die Bühne, um kurze Szenen ohne großen Aufwand in den Kasten zu bringen. Den Anweisungen folgend posiert man, stellt entsprechende Mimiken dar oder führt einfache Bewegungen wie gehen bzw. schieben aus - all das plus Szenen aus den Minispielen dient als Material für das fertige Produkt. Das Spiel bastelt aus den Aufnahmen den eigentlichen Film zusammen, welcher zwar vom Skript her jedes Mal derselbe ist, aber durch die schauspielerische Leistung durchaus einen individuellen Charakter erhält.

  • You're In The Movies
    You're In The Movies
    Publisher
    Codemasters
    Release
    28.11.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 01/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 01/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992046
You're In The Movies
You're In The Movies im Gamezone-Test
Nach Buzz und Singstar folgt nun auch EyeToy für die Xbox 360. Werdet zum Hollywood-Star und dreht euren eigenen Film!
http://www.gamezone.de/Youre-In-The-Movies-Spiel-43559/Tests/Youre-In-The-Movies-im-Gamezone-Test-992046/
09.12.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/12/rtuzrtuz.jpg
tests