Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller - Duellieren in der Duellakadamie - Leser-Test von Chris-S

    Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller - Duellieren in der Duellakadamie - Leser-Test von Chris-S In unterbrochenen Zeitabständen erscheinen all die Jahre immer wieder einige Yu-Gi-Oh-Spiele auf den verschiedensten Konsolen. Besonders der Nintendo DS kann sich über eine nachlaufende Flut dieser Franchise nicht beschweren. So gab es außer den "World Championship Tournament"-Spielen auch endlich einen offiziellen Nachfolger zu "Nightmare Troubadour". Dieser spielt in der zweiten Serie der Yu-Gi-Oh-Story und heißt "Yu-Gi-Oh! GX Spirit Caller".

    STORY: Hauptprotagonist der zweiten Serie ist ein Junge namens Jaden Yuki. Allerdings schlüpft man nicht in die Rolle dieses Duellanten sondern erstellt seinen eigenen Charakter. In "Yu-Gi-Oh! GX Spirit Caller" hat man eindeutig mehrere Möglichkeiten seinen Charakter zu gestalten. Man bekommt einige Bilder zur Auswahl, bei dem man sich für eines entscheiden muss. Natürlich hätte man hier noch mehr machen können, aber Hauptaugenmerk des Spiels ist ja nicht der eigene Charakter, sondern die Karten. Zudem bekommt man später sowieso noch die Möglichkeit seinen Charakter umzukleiden. Danach wird man ein wenig in die Story von Yu-Gi-Oh! GX eingeleitet. Kenner der Anime-Serie finden sofort Parallelen - was auch stimmt, denn das gesamte Spiel baut sich auf der 1. Fernsehstaffel auf. Sämtliche Gespräche werden übrigens in Sprechboxen erzählt.
    Die Story selbst des Spiels ist eigentlich ein zweischneidiges Schwert, denn sie wird nur in langen Pausen weitererzählt. Am Anfang duelliert man sich einfach ein wenig auf der Insel und lernt die Umgebung und die Charaktere kennen, ohne dass überhaupt irgendwas Wichtiges passiert. Man muss ab und an bestimmte Charaktere aufsuchen, die einem dann was Neues erzählen und schon vergehen wieder ein paar Tage, bis es weitergeht. Das hätte man auch ein wenig anders machen können, aber schon im letzten Spiel war es das gleiche. Erst wenn später die Story um 7 Geisterschlüssel begonnen wird und die ersten richtigen Schattenspiele beginnen, kommt ein wenig Spannung in die Geschichte auf.

    GAMEPLAY:
    Wie auch schon im Vorgänger hat der Spieler sein eigenes Haus und kann jederzeit auf die Weltkarte hinaus, welche diesmal in mehrere Teile geteilt ist und auch mehr spielerischen Freiraum lässt. Unter der Woche muss man jeden Morgen in der Duellakademie zur Schule gehen, wo schon ein Viertel des Tages damit drauf geht. Wie weit der Tag vorangeschritten ist, sieht man ganz oben an einer Leiste auf der Karte. Wie auch im Vorgänger wird der eigene Charakter als Markierpunkt dargestellt und man kann ihn über die Karte fliegen lassen. Ist ein Duellant in der Nähe, leuchtet er rot und man kann sich duellieren. Genau so verhält es sich mit den Gebäuden. In diese kann man natürlich wieder nicht hineingehen, sondern sich nur duellieren. Ausnahme bildet allein das eigene Haus und die Akademie selbst. In der Letzteren kann der Spieler neue Kartenpacks kaufen, sich verschiedene Tutorials ansehen oder Rätsel lösen. Genau so gibt es auch hier wieder eine Passwortmaschine, die Kennern des Spiels bereits bekannt sein dürfte.
    Wie schon einmal erwähnt liegt das Hauptaugenmerk des Spiels aber am Duellieren, dem Karten sammeln und sein Deck immer besser werden zu lassen. Dabei stehen dem Spieler im Spiel über 1400 Karten zur Verfügung. Diese müssen allerdings im Verlauf des Spiels erstmal freigeschalten werden. Am Anfang kann man sich nur schwache Packs kaufen, die mit der richtigen Strategie aber trotzdem sehr nützlich sein können. Steigt der Charakter durch gewonnen Duelle in seiner Schülerstufe auf, werden nach und nach immer mehr Packs im Shop freigeschaltet. Ebenso gibt es neue Packs, wenn man in der Story weiterkommt. Zudem gibt es seltene Schiff-Packs zu erstehen, welche aber nur erscheinen, wenn Schiff am Leuchtturm anlegen. Es braucht also ein wenig Zeit, um sich das richtige Pack zusammenzubauen.

  • Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller
    Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller
    Developer
    Konami
    Release
    21.03.2007
    Leserwertung
     
    Meine Wertung:
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 07/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 07/2017 SpieleFilmeTechnik 06/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 07/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008245
Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller
Yu-Gi-Oh! GX: Spirit Caller - Duellieren in der Duellakadamie - Leser-Test von Chris-S
http://www.gamezone.de/Yu-Gi-Oh-GX-Spirit-Caller-Spiel-43611/Lesertests/Yu-Gi-Oh-GX-Spirit-Caller-Duellieren-in-der-Duellakadamie-Leser-Test-von-Chris-S-1008245/
24.03.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/05/NZone_0507_DS_Yu_gi_oh_01.jpg
lesertests