Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros im Gamezone-Test

    Eine kunterbunte Comicwelt und niedliche Charaktere bedeuten noch lange kein leichtes Spiel.

    Während auf dem Nintendo DS Titel wie "Hotel Dusk" oder "Runaway" seit einiger Zeit für Furore sorgen, kommt die Welle der Point'n'Click Adventure für die Wii erst so langsam ins Rollen. Mitunter wagt sich Capcom als einer der ersten Publisher auf das bisher kaum betanzte PnC-Parkett und möchte mit "Zack & Wiki - Der Schatz von Barbaros" den Vorreitern dieses Genres - zumindest bezogen auf die Wii - spielen. Dank der äußerst praktisch ausgelegten Steuerungsmöglichkeiten scheint die Wii auf jeden Fall wie geschaffen für solche Point'n'Click Adventure. Wir schlüpften in die Rolle des jungen Piraten Zack und machten uns auf den Weg in sein größtes Abenteuer auf fremdartigen Inseln. Nach zahlreichen knackigen Denksportaufgaben und reichlich spielerischer Unterhaltung präsentieren wir euch unseren Gesamteindruck im folgenden Review.

    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Wer nur nach der Packung und den darauf befindlichen Bildern geht, wird wohl kaum das wahre Geheimnis hinter "Zack & Wiki" erkennen. Auf dem ersten Blick suggeriert uns der Titel einen äußerst niedlichen, stark überzogenen und auf Comics bzw. Anime ausgelegten optischen Stil, der wohl eher Kinder ansprechen dürfte. Dieser Eindruck trügt unsere Sinne aber gewaltig. Hinter der Zeichentrickfassade, die zudem gespickt mit reichlich Humor stark belastend für das Zwerchfell werden kann, steckt ein äußerst knackiges und anspruchsvolles Point'n'Click Adventure. Ihr übernehmt die Rolle des charmanten jungen Piraten Zack, der als einziges menschliches Mitglied der Piratenhasen auf der Suche nach dem legendären Schatz von Barbaros ist. Um diesen Traum in Erfüllung zu bringen, muss der Gute zahlreiche goldene Teile des Freibeuters zusammensammeln, die sich allesamt in verschiednen Schatzkisten verbergen. Grundsätzlich ein durchaus machbares und leichtes Unterfangen, wären da nicht die zahlreichen Fallen, die uns unweigerlich an Abenteuerfilme mit Indiana Jones oder Lara Croft erinnern.

    Zeigen und klicken

    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Das spielerische Konzept gleicht aber keinem herkömmlichen Action-Adventure, was man aufgrund des geschichtlichen Inhaltes durchaus vermuten könnte. Capcom offeriert uns ein völlig altbewährtes Spielprinzip, dass angelehnt an Pionierwerke von Lucas Arts & Co durchaus das hohe Niveau zahlreicher (PC-)Klassiker erreichen kann. Mit der Wii-Remote bewegt ihr einen Zeiger über den Bildschirm und könnt damit den Piratenhelden herumkommandieren. Jungspund Zack ist genauso wie sein ständiger Begleiter nie direkt steuerbar. Das Heldenduo nimmt aber die Füße in die Hände und wandert an den von euch gewählten Ort, sofern sich dieser nicht außerhalb ihrer Reichweite befindet. Doch sollte man stets ein wachsames Auge bewahren. Zahlreiche fiese Fallen oder Monster sorgen dafür, dass ein falscher Schritt zum sofortigen Ableben des jungen Helden führt. Das witzige Orakel hat gegen einen nicht gerade geringen Unkostenbeitrag die Macht, den Fehler rückgängig zu machen - dennoch sorgt das oftmals unvorhersehbare Konzept für zahlreiche Fehlversuche und ein durchaus hohes Frustpotenzial.

    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Der mausähnliche Zeiger gesteuert durch die Wii-Fernbedienung dient aber nicht nur zur Manövrierung von Zack und seinem pelzigen Freund Wiki. Die gegebene Befehlsgewalt ermöglicht zudem die klassische Interaktion mit der virtuellen Umgebung. Ganz dem Motto Point'n'Click werden interaktive Bereiche des Levels ausgewählt - stets markiert durch einen sich rot einfärbenden Zeiger - und mit der A-Taste angewählt. Schnurstracks ist Zack unterwegs und begutachtet die Umgebung oder das konkrete Objekte aus der Nähe. Hin und wieder werden dadurch wichtige Hinweise für die kommende Knobelaufgabe verraten, zumeist dienen die Gegenstände aber dem eigentlichen Zweck: Dem Lösen einer schwierigen Aufgabe, welche euch dem begehrten Ziel der Schatztruhe einen Schritt näher bringen wird. Nahezu alle Aufgaben lassen sich durch pure Knobelgewalt und logisches Denken lösen, nicht selten übersieht man aber einen wichtigen Gegenstand oder kommt einfach nicht auf die simpelste und meist offensichtlichste Lösung - sprichwörtlich sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Das beweist uns definitiv, wie geschickt die Entwickler bei der Gestaltung der gestellten Aufgaben waren.

    Gehirnjogging mal anders

    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Die Rätsel haben ein sehr weit reichendes Spektrum und beherbergen einfache Schalterspiele sowie kombinatorische Aufgaben, bis hin zu richtig komplexen Möglichkeiten. Der Erfindungsgeist ist gefragt und sollte dafür sorge tragen, dass man auch bei etwas verquerten Rätseln die Lösung findet. Wiki ist zum Beispiel nicht nur ein fliegender, pelziger Begleiter mit einer frechen Gosche, er kann bei Bedarf als schrill läutende Glocke missbraucht werden, die jeden kleineren Gegner in die Flucht schlägt. Hinterlassene Gegenstände müssen anschließend geschickt mit anderen Objekten kombiniert werden. Die Säge fällt einen Baum oder durchbricht anderweitige Holzbarrieren, der Regenschirm dient als Kälteschutz oder zum segeln, ein Holzscheit kann angezündet Licht spenden und Wasser in Form von Eis Schlüssel ergeben. Ganz eigen für die Wii haben die Entwickler natürlich auch an die bewegungssensitiven Möglichkeiten gedacht. Ihr müsst die Objekte wie im täglichen Gebrauch nutzen und den Schlüssel zum Beispiel im Schloss herumdrehen, oder den Hebel zu euch hinziehen. Erfreulicherweise haben es die Entwickler mit den neuen Möglichkeiten nicht übertrieben, so dass die Bewegungssteuerung zwar stets präsent ist, aber mit dem klassischen Spielkonzept harmoniert und nicht überzogen oder gar aufgesetzt wirkt. Unterschlagen wollen wir aber an dieser Stelle keinesfalls, dass es in hektischen Situationen durchaus zu Problemen kommen kann. Nicht selten agiert Zack in diesem Fall nicht so, wie vom Spieler gewünscht und gerät deshalb schnell in Lebensgefahr. Sieht man von solchen Konstellationen mal ab, funktioniert die Steuerung aber recht ordentlich, auch wenn man die Hand immer wieder arg verdrehen muss.

    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros Etwas ungeschickt - wenn man es denn überhaupt so sehen möchte - gaben sich die Entwicklerköpfe bei der Erstellung der Level und deren Aufgaben. Denn die Hindernisse und Rätsel bringen die offensichtlich kindgerechte Fassade von "Zack & Wiki" definitiv ins Wanken. Während die Optik, eine durchaus witzige aber kinderfreundliche Geschichte und die knuddeligen Charaktere ein Spiel für Kids suggerieren, hebt sich der Anspruch der Knobelaufgaben extrem vom Schein des Titels ab. Stundenlanges Nachdenken, rauchende Köpfe und selbst für erfahrene Spieler schwer zu knackende Nüsse sorgen schlichtweg dafür, dass jüngere Gamer wohl eher frustriert den Controller gegen die Wand werfen. Zocker gesegnet mit einer Kombinationsgabe sowie mit einem Faible für knackige Aufgaben und weit reichende Aktionsmöglichkeiten kommen dagegen voll auf ihre Kosten. Bisweilen erreicht das Spiel ein derart hohes Niveau, dass es sich teilweise nicht einmal vor den ganz großen Größen des Genres verstecken muss.

  • Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros
    Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros
    Publisher
    Capcom
    Release
    4. Quartal 2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991644
Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros
Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros im Gamezone-Test
Eine kunterbunte Comicwelt und niedliche Charaktere bedeuten noch lange kein leichtes Spiel.
http://www.gamezone.de/Zack-und-Wiki-Der-Schatz-von-Barbaros-Spiel-43699/Tests/Zack-und-Wiki-Der-Schatz-von-Barbaros-im-Gamezone-Test-991644/
28.01.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/01/Screenshot_ZaW_1.jpg
tests