Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Zombie Apocalypse im Gamezone-Test

    Fast schon eine Offenbarung stellt der Coop-Mode für bis zu vier Spieler gleichzeitig dar, der für gesellige Abende sorgt.

    Zombies sind derzeit die Lieblinge der Film- und Videospielindustrie und sorgen grundsätzlich dafür, das ordentlich Blut den Bildschirm rötlich färbt. Eines dieser Spiele, das die Untoten auf uns hetzt, ist Zombie Apocalypse von Konami. Obwohl in Deutschland nicht erhältlich, lässt sich der Titel anderswo für umgerechnet 10 Euro herunter laden. Ist Zombie Apocalypse sein Geld wert?

    Burn Zombie, Burn!

    Zombie Apocalypse Zombie Apocalypse Das Spielprinzip von Zombie Apocalypse ist denkbar einfach: Aus der Top-Down-Perspektive steuern wir eine Spielfigur, der schlicht und ergreifend überleben muss. Die Zombies haben leider etwas dagegen und strömen in wahren Massen auf uns zu. Also Maschinengewehr rausgeholt und losgeballert. Das Standard-MG hat unendlich viel Munition, in den Leveln spawnen aber immer wieder Waffen, die zwar schnell verbraucht sind, dafür aber eine bessere Durchschlagskraft aufweisen. Dazu zählen eine Schrotflinte, Maschinenpistolen im Akimbo-Style, ein Scharfschützengewehr, Brandbomben oder ein Flammenwerfer. Insgesamt darf man sich auf 11 Waffen freuen. Alternativ trägt die Spielfigur eine Kettensäge mit sich herum, mit der wir Mitten in den vermodernden Haufen laufen können, ein wahres Gemetzel beginnt. Darüber hinaus lassen sich Finishing-Moves ansetzen, die uns zwar für kurze Zeit angreifbar machen, dafür die Komboanzeige schneller in die Höhe schießen lassen.

    Zombie Apocalypse Zombie Apocalypse Gespielt wird in recht übersichtlichen und kleinen Arenen wie einem Schrottplatz, einer Kirmes (oder auch Volksfest genannt), einem Friedhof oder einer Tankstelle. Leider stehen dabei nur sieben Umgebungen zur Verfügung, was leider sehr wenig ist, da man 55 Stufen absolvieren muss. Dadurch wiederholen sich die Arenen sehr schnell, kommen aber manchmal in abgewandelten Formen wieder, wie zum Beispiel bei vollkommener Dunkelheit. Gleichzeitig werden auch die Zombies immer zahlreicher und gefährlicher. Während wir zu Beginn gegen Standardvarianten antreten, von dessen Biss man sich durch wildes Bewegen des Analogsticks noch befreien kann, müssen schon bald dicke Bauarbeiter, mit Messern werfende Omis und Sheriffs mit Schrotflinten überlebt werden. Die ersten 15-20 Tage lassen sich locker ohne größere Blessuren überleben, danach führt jede falsche Aktion zum frühzeitigen Tod, da 50 Zombies und mehr gleichzeitig nach unserem Leben trachten. Hier dürfte auch klar sein, dass sich der Boden nach wenigen Sekunden komplett rot färbt.

    Autopresse schlägt Zombie

    Zombie Apocalypse Zombie Apocalypse Da man einer schier unendlichen Übermacht entgegen treten muss, sollte die interaktive Umgebung möglichst gut genutzt werden. Gastanks, Zapfsäulen und Co. sind schließlich leicht entzündlich, während man die untoten Freunde auch entspannt in einen Häcksler, eine Schrottpresse, Öfen, offene Stromleitungen, Waschanlagen und vieles mehr locken kann. Alle Fallen haben eines gemeinsam: Der Gore-Faktor ist bemerkenswert hoch. Und wie lassen sich die Zombies da hinein locken? Natürlich mit kleinen Teddybärbomben, die süße Sprüche von sich lassen und die verwesenden Kollegen magisch anziehen und letztendlich explodieren. Diese bekommen wir, wenn wir beispielsweise Überlebende retten. So müssen wir eine Person eine Zeit lang beschützen, bis sie vom Hubschrauber abgeholt wird.

    Zombie Apocalypse Zombie Apocalypse Insgesamt wirkt das Gameplay natürlich wenig abwechslungsreich, da es nur darum geht, die Highscore zu erhöhen, doch das ist gar nicht so leicht, da man pro Durchgang nur eine gewissen Anzahl an Leben zur Verfügung hat, wobei mit der Zeit weitere dazu kommen. Zwar kann man auf unendlich viele Continues zurückgreifen, was bedeutet, dass man irgendwann den 55. Tag überlebt, die Highscore ist damit jedoch hinfällig. Ansonsten dürfen sieben verschiedene Modi in Angriff genommen, wobei nur der erste von Anfang an zur Verfügung steht. Die sechs restlichen Varianten müssen freigeschaltet werden. Dadurch bestreitet man das Spiel zum Beispiel nur mit einer Kettensäge bewaffnet, was dann doch etwas zusätzliche Abwechslung bringt. Das Herzstück von Zombie Apocalypse ist allerdings der Koop-Modus für bis zu vier Spieler, der sich entweder lokal oder online bestreiten lässt. Und hier entbrennt ein nur schwer in Worte zu fassendes Inferno. Zombie Apocalypse ist immer wieder gut, um mit Freunden einen geselligen Abend zu verbringen. Was alleine schnell langweilt, ist zusammen eine absoluter Multiplayer-Kracher. Die vier wählbaren Charaktere unterscheiden sich leider nur in ihrem Aussehen.

  • Zombie Apocalypse
    Zombie Apocalypse
    Publisher
    Konami
    Developer
    Nihilistic Software
    Release
    2. Quartal 2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992575
Zombie Apocalypse
Zombie Apocalypse im Gamezone-Test
Fast schon eine Offenbarung stellt der Coop-Mode für bis zu vier Spieler gleichzeitig dar, der für gesellige Abende sorgt.
http://www.gamezone.de/Zombie-Apocalypse-Spiel-43887/Tests/Zombie-Apocalypse-im-Gamezone-Test-992575/
30.11.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/11/01_0_.jpg
tests